26.02.2020 | Kategorie: TopNews , Bildung , Netzwerktreffen

Netzwerktreffen Fitnesszentren: Kundenbindungsmanagement im Fokus

Wie gelingt es, die Zufriedenheit der Nutzerinnen und Nutzer zu erhöhen und diese dadurch möglichst langfristig an mein Fitnessstudio zu binden? Welche einzelnen Maßnahmen lassen sich im Kontext des Kundenbindungsmanagements ergreifen? Welche Modelle und Ansätze existieren bereits innerhalb der adh-Mitgliedschaft? Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt des Netzwerktreffens Fitnesszentren am 11. und 12. Februar 2020 an der Uni Kassel.

Nachdem Dr. Oliver Fromm, Kanzler der Uni Kassel und Dr. Tobias Heyer, Leiter des Hochschulsports, die 30 Teilnehmenden begrüßt hatten, führten die Moderatorin Kristin Pieper (Uni Bochum) und der Moderator Stefan Meyer (Uni Göttingen) durch das Netzwerktreffen.

Zunächst stellten die Teilnehmenden ihre bisherigen Maßnahmen im Bereich des Kundenbindungsmanagements vor, dann gab Niko Russ (BSA-Akademie) einen interaktiven und anregenden Impuls zum Thema Kundenbindung. Er begann mit der „Kopfstand-Methode“ und fragte die Teilnehmenden: „Was müssen wir tun, um alle Mitglieder zu verlieren?“ Russ nutzte seine langjährige Erfahrung in der Fitnessbranche und bot spannende und innovative Ansätze und Ideen. Er betonte die Bedeutsamkeit und die Wirkung gelungener Kundenbindungstools für den Erfolg hochschulsporteigener Fitnessstudios.

Innerhalb eines Workshops diskutierten die Teilnehmenden anschließend intensiv zu der Frage „Was benötigen unsere Nutzerinnen und Nutzer, um zufrieden zu sein?“, um hieraus Ideen für ihre Studios zu entwickeln.

Der zweite Tag startete mit einem Rundgang durch das UNIfit Kassel, anschließend wurden die gesammelten Eindrücke bei einem Reflexionsspaziergang analysiert. Thomas Schulz (Uni Wuppertal) stellte dann die bisherigen Ergebnisse seiner Dissertation zum Thema „Kundenbindungsmanagement – Einflussfaktoren aus dem Trainingsverhalten Studierender“ vor. Er präsentierte unter anderem aufschlussreiche Zahlen, Daten und Fakten rund um das Thema „Fitnessstudios in Deutschland“ . Bemerkenswert war dabei insbesondere die Diskrepanz zwischen der intendierten und der tatsächlichen Trainingshäufigkeit der Nutzerinnen und Nutzer.

Das Netzwerktreffen endete mit einem offenen Austausch zu aktuellen Themen und Entwicklungen. Das Fazit der Veranstaltung fiel durchweg positiv aus: „Das Netzwerktreffen bot einen gelungenen Mix aus kollegialem Austausch und Impulsen durch externe Experten. Ein großer Dank gilt dem Team des Hochschulsports der Uni Kassel für die gelungene Organisation“, so die Teilnehmerin Tina Winkelmann (Uni Hannover).