Elena Burkard (in gelb) beeindruckte bei der DHM Crosslauf © Thorsten Hütsch

25.11.2019 | Kategorie: 2019 , DHM , Crosslauf

Burkard und Görger laufen zu Cross-Gold

Elena Burkard (Uni Tübingen) und Markus Görger (Uni Freiburg) sind die Titelträger der diesjährigen DHM Crosslauf an der Hochschule Darmstadt. Bei den Teams jubelten die Uni zu Köln und das KIT Karlsruhe.

Ein Zieleinlauf zum Genießen war es für Elena Burkard von der Uni Tübingen bei der diesjährigen Deutschen Hochschulmeisterschaft Crosslauf. Bei perfekten Bedingungen an der Hochschule Darmstadt überquerte die Sportlerin vom Neckar den Zielstrich nach 23:29,2 Minuten. Damit siegte Burkard nicht nur deutlich in der DHM-Wertung, sondern gewann auch den Gesamtlauf. „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung“, sagte die Studentin im Ziel. Zuvor hatte sie bereits zur Hälfte des Rennens für klare Verhältnisse auf der Strecke gesorgt: „Eigentlich wollte ich erst später nach vorne. Aber in der dritten Runde übernahm ich die Führung und von da an hieß es: Ganz oder gar nicht“, beschrieb Burkard ihr Rennen.

Auf dem zweiten Platz der DHM landete Lea Meyer von der Uni zu Köln. Die Rheinländerin behauptete sich in der Verfolgergruppe und sprintete auf den Silberrang. Damit legte Meyer auch den Grundstein für den Teamerfolg der Kölnerinnen. Zusammen mit der Vorjahressiegerin Vera Coutellier (7. Platz) und Esther Jacobitz (10. Platz), der Vize-Meisterin von 2018, freute sich Meyer über Team-Gold.

Dritte der Deutschen Hochschulmeisterschaften wurde Leah Hanle (University of Mount Olive / USA). Hanle hatte sich erst am Wettkampftag nachgemeldet. Umso glücklicher war sie auf dem Podest. „Da hat sich die Spontanität doch gelohnt“, sagte auch Dirk Kilian, adh-Vorstandmitglied und Mitarbeiter des Hochschulsports der h_da.

Bei den Mannschaften kam die Uni Frankfurt/Main hinter der Uni zu Köln ins Ziel. Mit Sarah Kistner (4. Platz), Lisa Oed (8. Platz) und Lea Laufer (35. Platz) landeten die Mainstädterinnen auf Rang zwei. Dahinter folgte das Trio des KIT Karlsruhe. Johanna Flacke (6. Platz), Emma Simpson Dore (22. Platz) und Antje Arlt (27. Platz) brachten die Badenerinnen auf das Podest.

Spannende Duelle um die adh-Siegernadeln boten sich beim Rennen der Männer. Mit hohem Tempo gingen die schnellsten Athleten auf die neun Kilometer lange Strecke. Dabei zog sich das Feld schnell auseinander. Vorne kämpften Markus Görger (Uni Freiburg) und Johannes Motschmann (Uni Bochum) um den Spitzenplatz. Die Führenden absolvierten die Anstiege und Sprünge ohne Schwierigkeiten und distanzierten dabei ihre Kontrahenten. Auf der letzten Runde zog Görger an und erlief sich den entscheidenden Vorsprung. Mit einer Zeit von 28:43,9 lief der Breisgauer ins Ziel. Sechs Sekunden später beendete Motschmann sein Rennen.

Noch enger ging es im Kampf um Bronze zu. Jannik Arbogast vom KIT Karlsruhe distanzierte Kilian Schreiner von der TH Mittelhessen im Schlusssprint um gerade einmal zwei Sekunden. Dahinter überquerte Timo Benitz (TU Berlin), der Universiade-Sieger über 1.500 Meter von 2017, die Ziellinie.

Bei den Mannschaften feierte das Team des KIT Karlsruhe den Titel des Deutschen Hochschulmeisters. Jannik Arbogast (3. Platz), Jasper Püschel (6. Platz) und Christoph Wallner (18. Platz) brachten die Karlsruher auf den Goldrang. Silber ging an die Uni Freiburg mit Markus Görger (1. Platz), Niklas Martin (13. Platz) und Theo Haug (22. Platz). Komplettiert wurde das Treppchen durch das Trio der Uni Kiel. Simon Bäcker (7. Platz), Tade Kohn (17. Platz) und Yannik von Soosten (19. Platz) landeten mit ihren Platzierungen knapp vor dem Team der Uni Erlangen-Nürnberg.

Ergebnisse

Alle Ergebnisse stehen hier zum Download zur Verfügung.