07.06.2019 | Kategorie: International , Wettkampf , Fußball

Deutsche Abordnung für Final 4-Turnier in China gelandet

Die beiden Fußballmannschaften, die den adh beim 4. Chinese-German Football Final Four-Turnier vertreten werden, sind gut in Asien gelandet.

Getreu dem Motto „Sport kennt keine Grenzen“ hat neben der PH Ludwigsburg, die sich als Sieger der DHP für die Austausch-Veranstaltung qualifizierte, mit der TU Darmstadt auch das viertplatzierte Team der letztjährigen DHM die lange Reise nach  Xi’an City angetreten.

Die Einladung erfolgte durch die Federation of University Sports China (FUSC), einer Abteilung des chinesischen Bildungsministeriums und wurde in enger Kooperation mit dem adh geplant.

Neben den sportlichen Duellen stehen bis zum Tag der Rückreise (14. Juni) auch kulturelle Exkursionen, gemeinsame Trainings mit den chinesischen Studierenden-Teams sowie Vorträge auf dem Programm.

Um den intersportlichen als auch-kulturellen Austausch vorzubereiten, hatte im Vorfeld der Asienreise in Heidelberg ein Vorbereitungstreffen stattgefunden, bei dem auch der ehemalige Bundesliga-Trainer von Waldhof Mannheim und Ex-Nationalcoach Chinas Klaus Schlappner als ausgewiesener Kenner der chinesischen Fußball-Szene als Referent zugegen war.

"Der Austausch zwischen den deutschen und chinesischen Studierenden auf dem Fußballfeld und daneben, der bereits zum vierten Mal stattfindet, ist ein wichtiger Beitrag für die deutsch-chinesische Völkerverständigung. Darüber hinaus ist es ein unvergessliches sportliches und interkulturelles Erlebnis für die studentischen Fußballer aus Deutschland" stellt adh-Generalsekretär Dr. Christoph Fischer heraus.