Neuer Werbeanlauf für „Wilde Veranstaltungen“

Die Internationale Föderation für Interuniversitätssport, kurz IFIUS, lädt zu Internationalen Interuniversitätsspielen 2010 ein. Der adh empfiehlt, nicht an diesen Veranstaltungen teilzunehmen.

Veranstalter internationaler Meisterschaften für Hochschulen schmücken ihre Wettkämpfe zunehmend mit Namen, die einen offiziellen Status als kontinentale Meisterschaft oder Weltmeisterschaft vermuten lassen. Jüngstes Beipiel in dieser Reihe ist die Information der Internationalen Föderation für Interuniversitätssport, kurz IFIUS. Der adh empfiehlt, nicht an diesen Veranstaltungen teilzunehmen.

Die INTERNATIONAL FEDERATION for INTERUNIVERSITY SPORT (IFIUS) verschickte in den vergangenen Tagen eine Information zu den Internationalen Interuniversitätsspielen 2010. Die Information über entsprechende Bewerbungsaktivitäten der IFIUS hat den Verband von verschiedenen Hochschulstandorten mit der Bitte erreicht, zu diesem Angebot Stellung zu nehmen. Deshalb weisen wir auf die schon in der Vergangenheit geäußerte kritische Position des adh gegenüber der IFIUS ausdrücklich hin. Die Organisation tritt in Konkurrenz zu den Dachverbänden auf europäischer Ebene (EUSA) und Weltebene (FISU) auf, in denen der adh Mitglied ist. Sie verfolgt mit der Durchführung ihrer Veranstaltungen wirtschaftliche Interessen und hat durch fragwürdige Marketingmaßnahmen in der Vergangenheit negativ von sich Reden gemacht. Dazu zählt auch die irreführende, weil ausgesprochen ähnliche Namensgebung zum Weltverband (IFIUS/FISU). Der adh empfiehlt daher seinen Mitgliedshochschulen, nicht an den Veranstaltungen der IFIUS teilzunehmen, auch wenn wir selbstverständlich die Eigenverantwortlichkeit der Hochschulen bei der Entscheidung über eine Teilnahme respektieren.

Für Rückfragen steht Ihnen die adh-Geschäftsstelle gerne zur Verfügung!