Bereit für die EUC Beachvolleyball 2017. Fotos: ZHS München / United Volleys/Manfred Neumann

Zwei deutsche Beachvolleyball-Duos bei EUC in Kroatien

Vor knapp zwei Wochen duellierten sich die beiden Beachvolleyball-Teams Wolf/Wolf (Uni Frankfurt) und Beck/Noack (TU München) noch im Finale der Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) in München, nun vertreten beide Duos die deutschen Farben bei der Europäischen Hochschulmeisterschaft (EUC) im kroatischen Split.

Bei der kürzlich stattgefundenen DHM behielt das Team um die Brüder Peter und Georg noch mit 21:15 und 21:18 im Finale die Oberhand. Die Frankfurter Studenten wiederholten damit den DHM-Titelgewinn von 2016, mit dem sie sich für die diesjährige EUC qualifizierten. Aber auch Yannic Beck und Tim Noack präsentieren sich in einer guten Form: Zwar mussten sie sich beim Heimspiel mit der silbernen Siegernadel zufrieden geben, erreichten jedoch nach 2016 (Platz drei) erneut einen Podestplatz. In der Vorrunde hatten die Lokalmatadoren sogar noch mit 15:9 und 15:12 gegen Wolf/Wolf gewonnen.

Beck und Noack sind ein eingespieltes Team und erzielten gemeinsam neben den guten Ergebnissen bei den DHM weitere tolle Erfolge, wie beispielsweise den Titelgewinn bei der Bayerischen Beachvolleyball Meisterschaft 2015. Bei einer EUC gehen die Studenten der TU München das erste Mal an den Start und möchten bei ihrer Premiere natürlich eine möglichst starke Platzierung erreichen. In der ersten Partie gegen die gastgebende Uni Split gelang direkt der erste Sieg. Darüber hinaus treffen die Münchener auf die Uni Breslau (Polen) und die Uni Rovira i Virgili (Spanien). „Wir sind fit und gut drauf!“, lassen Beck und Noack über Facebook verlauten.

Mit den DHM-Titeln 2016 und 2017 reist das Beachvolleyball-Team Wolf² sehr selbstbewusst nach Split. Dabei treffen sie in Gruppe G auf die Uni Utrecht (Niederlande), TU Tampere (Finnland) und Uni Warschau (Polen). Bei 35 Grad trainierten die Brüder, bevor sie sich im Mittelmeer abkühlen konnten. „Nachdem wir uns an die Hitze gewöhnt hatten, lief das Training sehr gut. Wir sind motiviert und heiß auf die Spiele“, freuen sich die Lehramtsstudenten auf den Start der bis zum 30. Juli andauernden Wettkämpfe.