12.07.2017 | Kategorie: EUC , Rudern , 2017 , International

EUC Rudern mit 61 deutschen Aktiven

Am Freitag findet im serbischen Subotica die Europäische Hochschulmeisterschaft (EUC) Rudern statt. Mit dabei: 61 deutsche Ruderinnen und Ruderer. Die deutsche Delegation gehört neben den Studierenden aus Großbritannien regelmäßig zu den stärksten Mannschaften bei den EUC Rudern und dürfte auch dieses Jahr Mitfavorit sein.

Die Qualifikationsregatta zur EUC 2017 in Serbien stellte die Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) Rudern im vergangenen Sommer dar. Das rekordverdächtige Meldeergebnis dort führte zu spannenden, hochwertigen Rennen. Insbesondere der Wettbewerb des Frauen-Doppelvierers wurde beobachtet, bei dem sich die Uni Frankfurt im 19-Boote-Feld die Qualifikation sicherte. Fast zum Inventar der EUC gehören bereits die Achter der Frauen aus Hamburg und der Männer aus Aachen. „Gerade im Männerachter sind die Felder bei der EUC sehr hochwertig. Wir sind gespannt, ob Aachen es wieder in das A-Finale schafft“, so adh-Disziplinchef Sören Dannhauer.

13 Universitätsstandorte aus Deutschland freuten sich über eine Nominierung. Dabei ergab sich eine Mischung aus Sportlerinnen und Sportlern, die seit einigen Jahren im internationalen Studierendenrudern aktiv sind, sowie aus Newcomern, die ihrem ersten Einsatz entgegenfiebern. Nicht zuletzt profitiert das Team auch von der internationalen Erfahrung, die einige Ruderinnen und Ruderer von Studierenden-Weltmeisterschaften (WUC) oder sogar Olympischen Spielen einbringen.

„In diesem Jahr sind wir besonders interessant gemischt. Wir gehen davon aus, dass unsere Ruderinnen und Ruderer interessante und erfolgreiche Tage in Subotica verbringen“, blickt adh-Disziplinchefin Melanie Baues optimistisch. Die Wettkämpfe beginnen am Freitag und enden mit den Finalläufen am Sonntag.