Tag 11: Potsdamer Bridge-Team holt Gold

Das Bridge-Team der Uni Potsdam hat bei den EUSA-Games in Zagreb alle überrascht. Mit zwölf Siegen aus 14 Spielen sicherte sich die deutsche Mannschaft bei den Europäischen Hochschulsportspielen die Silbermedaille. Ebenfalls auf Edelmetall dürfen weiterhin die Mainzer Beachvolleyballer sowie die Münsteraner Futsalerinnen hoffen - beide sicherten sich das Halbfinalticket.

Das Bridge Team der Uni Potsdam dominierte das ganze Turnier über und konnte 16 von 18 Runden für sich entscheiden. Mit drei Siegen aus drei Spielen behielten die Potsdamer auch am Schlusstag eine weiße Weste. Mit diesem hervorragenden Ergebnis sicherte sich das Team der Uni Potsdam schlussendlich klar den obersten Platz auf dem Treppchen. Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg.

Beachvolleyballer machen auch vor Titelverteidigern nicht halt Beachvolleyball)

Die Beachvolleyballer der Uni Mainz sind weiterhin auf Gold Kurs! In einem engen und packenden Spiel auf Augenhöhe setzten sie sich 2:1 gegen die Uni Lodz (POL) durch, die als Titelverteidiger den ersten richtigen Prüfstein für das deutsche Duo darstellten.

Tischtennisteam verabschieden sich aus dem Turnier (Tischtennis)

Der Trend aus der Doppelkonkurrenz am gestrigen Turniertag setzte sich auch in den Einzeln fort. Trotz guter Leistungen der deutschen Aktiven waren die Osteuropäer, vor allem die Vertreter der russischen Unis deutlich zu stark. Somit ist am Finalsamstag keine deutsche Uni mehr im Viertelfinale vertreten.

Bei einem so hochkarätigen Starterfeld ist die Mannschaftsleistung der Uni Koblenz-Landau nicht hoch genug anzusiedeln. Die Koblenzer Herren sorgten mit einem bemerkenswerten fünften Platz im Teamwettbewerb für den Tischtennis Höhepunkt aus deutscher Sicht.

Volleyballerinnen der WG Köln mit beeindruckender Leistung im Viertelinale (Volleyball)

Die Volleyballerinnen der WG Köln beeindruckten in ihrem Viertelfinale mit einem Kantersieg gegen die Uni Banja Luka (BIH). Die perfekt eingestellten Kölnerinnen dominierten die Bosnierinnen von Beginn an und ließen zu keinem Zeitpunkt des Spiels einen Zweifel aufkommen, wer am Ende als Sieger vom Feld gehen sollte. In Anwesenheit des kroatischen Fernsehens schickten sie die Damen der Uni Banja Luka nach Hause.

Die Volleyball Herren und Damen der TU München mussten beide im Viertelfinale die Segel streichen. Die Herren verloren denkbar knapp 2:3 gegen die mit Nationalspielern gespickte Uni Northumbria (GBR), während die Damen der WG München kein Glück hatten und gegen die Uni Bacau (ROU) eine deutliche Niederlage hinnehmen mussten.

Die Damenmannschaft der Uni Regensburg musste in der Platzierungsrunde nach starkem Beginn und 1:0-Führung am Ende noch eine 1:3-Niederlage gegen die Uni Tallinn (EST) hinnehmen.

Die Herren der Uni Würzburg verpassten den Einzug ins Halbfinale. Sie hatten den stark aufspielenden Franzosen der Uni Nice wenig entgegen zu setzen und unterlagen am Ende klar mit 0:3.

Futsal Damen der Uni Münster erkämpfen sich Halbfinale (Futsal)

Die Futsal Damen der Uni Münster konnten in ihrem Halbfinale die Uni Rouen (FRA) mit 2:1 besiegen.  In einem engen und kampfbetonten Spiel stand es zur Halbzeit 0:0. In der zweiten Hälfte konnten die Münsteranerinnen einen Gang zulegen und gingen verdient in Führung. Diese konnten sie auf 2:0 ausbauen, ehe Rouen noch einmal auf 1:2 verkürzen konnte. In einem sehr ruppigen Spiel mit mehreren gelben Karten behielt Münster kühlen Kopf und zog verdient ins Halbfinale ein.

Nachdem die Uni Würzburg nach starkem Spiel unglücklich mit 2:4 gegen die TU Moskau (RUS) ausgeschieden ist, bleiben die Damen der Uni Münster die letzten deutschen Futsal-Vertreterinnen, die am Samstag um Edelmetall kämpfen.