17.01.2005 | Kategorie: Archiv

Winter-Universiade: Progamm am Montag, den 17.01.05

Erstmals bei der Winter-Universiade 2005 wird der Ski-Cross als vollwertiger Bewerb im Rahmen eines Groß-Events ausgetragen.

Der Montag könnte wieder ein adh Tag werden. Christoph Menz (FH Schmalkalden) hat im Sprint der nordischen Kombination die Chance ganz nach vorn zu springen und zu laufen. ''Eisschnellauf'' Am letzten Wettkampftag der Eisschnellläuferinnen und Eisschnellläufer stehen für Anke Hartmann (HU Berlin) die 1000 Meter der Frauen und Marek Hauptmann (TU Dresden) die 10000 Meter der Männer auf dem Programm. Die zwei deutschen Kufenstars haben mit der Vergabe der Medaillen sicher nichts zu tun. Zum Abschluss der Eisschnelllaufwettbewerbe geht es aber noch mal darum, gute persönliche Leistungen abzuliefern und den soliden Gesamteindruck des deutschen Eisschnelllaufteams zu unterstreichen. ''Ski Cross'' Erst seit dieser Ski-Saison wird der Ski-Cross vom Internationalen Skiverband professionell organisiert und als Weltcup durchgeführt. „Spätestens 2010 sind wir bei den Olympischen Spielen in Vancouver voll dabei“, prophezeit der FIS-Delegierte Kuenzli, der den Ski-Cross seit zwei Jahren aktiv fördert. Fixe Regeln gibt es immer noch nicht, das Reglement umfasst nur wenige Seiten, und ansonsten heißt das Motto für die wagemutigen Rennfahrer/innen: taktieren und Gas geben. Und weil schlussendlich das Tempo zählt, kommen schon mal die Ellbogen zum Einsatz. „Der Sport ist zum Teil brutal, aber das macht die Faszination aus“, so Kuenzli. Beim Qualifikationsrennen gehen heute ab 16.30 Uhr in der Casino Arena Seefeld (CAS) 52 Damen und 77 Herren an den Start. Die besten 32 der Boys und die schnellsten 16 Girls kämpfen im ersten Finallauf in Viererteams um den Aufstieg in die nächste Runde. Spektuläre Szenen bieten sich den Zuschauern vor allem durch den selektiven Kurs über Steilkurven und Jumps, über den sich am Samstag auch die Boarder-Cross Racer gestürzt hatten. Der letzte Sprung führt über die Big-Air-Schanze. Zu den Top-Favoriten zählen bei den Herren die beiden Österreicher Michael Allgäuer und Florian Rohrmoser, doch auch die Teams der Tschechen und Franzosen stellen eine starke Konkurrenz dar. Die Österreicherin Karin Huttary wird von Insidern als heißeste Anwärterin auf die Goldmedaille gehandelt. Nicht zu unterschätzen sind aber auch die Rennfahrer/innen aus Deutschland. Die alpinen Skiläufer des adh gehen nach den guten Weltcupleistungen des vergangen Wochenendes mit viel Selbstvertrauen in den Ski Cross. Nadine Spegel (BA Stuttgart), Maike Hujara (Uni Tübingen) und Alexandra Grauvogel (LMU München) bei den Frauen und Simon Willmann (FHT Esslingen) Jens Ziegler (Uni Tübingen) sind für eine Überraschung gut. ''Das Programm im Überblick'' Ski Alpin: Ski Cross Frauen 16:30-20:30 Uhr Nadine Spegel (BA Stuttgart) Maike Hujara (Uni Tübingen) Alexandra Grauvogel (LMU München) Ski Cross Männer 16:30-20:00 Uhr Simon Willmann (FHT Esslingen) Jens Ziegler (Uni Tübingen) Eisschnelllauf: 1000 Meter Frauen 12:00-16:45 Uhr Anke Hartmann (HU Berlin) 10000 Meter Männer 12:00-16:45 Uhr Marek Hauptmann (TU Dresden) 12:00-16:45 Uhr Ski Nordisch: Nordische Kombination Sprint 10:00-11:00 Uhr 1. Durchgang Springen 12:00-13:00 Uhr 5 Km Langlauf Christoph Menz (FH Schmalkalden)