01.02.2005 | Kategorie: Archiv

Seminar rückt den Rücken in den Mittelpunkt

Am 22. und 23. Januar 2005 richteten 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Aufmerksamkeit auf den menschlichen Rücken - sowohl theoretisch als auch praktisch. In Freiburg fand das adh-Seminar statt. Dabei standen folgende Fragen im Mittelpunkt: Was ist die Ursache für Rückenschmerzen? Was kann unsere Rumpfmuskulatur leisten und was ist sensomotorisches Training?

Am 22. und 23. Januar 2005 richteten 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Aufmerksamkeit auf den menschlichen Rücken - sowohl theoretisch als auch praktisch. In Freiburg fand das adh-Seminar statt. Dabei standen folgende Fragen im Mittelpunkt: Was ist die Ursache für Rückenschmerzen? Was kann unsere Rumpfmuskulatur leisten und was ist sensomotorisches Training? Der Hochschulsport wird zunehmend als hochschulinterner Dienstleister im Zusammenhang mit dem betrieblichen Gesundheitsmanagement in den Blick genommen. Als Anbieter von Dienstleistungen im präventiven Gesundheitssport ist die Qualifikation und der Ausbildungsgrad vor allem der ÜbungsleiterInnen der entscheidende Faktor für die Wahrnehmung der Qualität des Hochschulsports. Kursangebote im Bereich Rückentraining bedürfen eines besonders geschulten Personals, um den zunehmend steigenden Ansprüchen des sich verändernden Kundenkreises gerecht zu werden. Hier setzte die Fortbildung im Süden an. Auch ein Rückenprogramm soll Spaß machen und abwechslungsreich gestaltet sein, stupides Wiederholen von denselben Übungsserien ist out. Die Veranstaltung informierte im Theorieblock; woher kommen Rückenschmerzen, was kann unsere Rumpfmuskulatur leisten sowie was ist sensomotorisches Training und was muss ich beachten? In der Praxis wurden diese Aspekte anhand von diversen Hilfsmitteln Kurzhanteln, Theraband, Pezziball, Flexibar und Aerostep unter funktionellem und sensomotorischem Trainingsgedanken sowie methodischen Prinzipien ausprobiert und angewandt. Kleine Spiele zum Athletiktraining, ein Rückenzirkel sowie Wirbelsäulenmobilisation und Gyrokinesis rundeten das Programm ab. Das Seminar war mit 30 Teilnehmenden über die Maßen ausgebucht und die Referentin Silke Bergmann (Diplom Sportlehrerin) motivierte die Anwesenden auf ganzer Linie sich mit dieser Thematik auch weiterhin auseinanderzusetzen.