10.02.2005 | Kategorie: Archiv

Neubau des RWTH Fitnesszentrums

Am Mittwoch, den 9. Februar 2005 nahm der Kanzler der RWTH Aachen, Herr Dr. Michael Stückradt, den Spatenstich für das RWTH Fitnesszentrum vor. Damit startet ein Bauprojekt, das neue Möglichkeiten und Kapazitäten schafft.

''Spatenstich erfolgte durch den Kanzler der RWTH AACHEN'' Am Mittwoch, den 9. Februar 2005 nahm der Kanzler der RWTH Aachen, Herr Dr. Michael Stückradt, den Spatenstich für das RWTH Fitnesszentrum vor. „Ich freue mich, dass wir mit diesem Neubau unseren Studierenden in Aachen ein neues Trai-ningsspektrum eröffnen können“, so Dr. Stückradt anlässlich des Spatenstichs. Damit beginnt die Realisierung eines 800.000€ Euro-Projektes, das die Zukunftsfähigkeit des Hochschulsports unterstreicht. Seit Mitte Oktober 2004 steht fest, dass die RWTH Aachen einen Neubau des bestehenden Gesundheitszentrums mit derzeit 120qm auf künftig 430qm finanziert und dass damit der Neubau- bzw. Erweiterungsbau in 2005 beginnt. Hierdurch soll die große Sportnachfrage an der RWTH Aachen bedient und ein neues äußerst attraktives Angebot geschaffen werden. ((<Spatenstich_aachen.jpg;Der erste Schritt ist getan;)) 1994 wurde zusätzlich zum bestehenden Hantelraum ein Fitnesszentrum mit 120 qm Trainingsfläche, durch die Umwidmung einer ehemaligen Bibliothek, geschaffen. Ein Zugangsystem über Berechtigungskarten mit verbindlichen Einführungskursen für Anfänger und Fortgeschrittene wurde eingeführt. Parallel dazu entwickelte sich ein freier Übungsbetrieb für bis zu 500 Trainierende pro Semester. In der Zeit von 1994 bis 2004 erwarben über 6.000 Personen die Trainingsberechtigung. Seit über zwei Jahren sind die Kapazitätsgrenzen – wie zuvor bereits absehbar – erreicht. Durch den neuen Baukomplex, bei dem der bisherige Hantelraum und das Fitnesszentrum zusammengefasst werden und 300 qm neue Trainingsfläche hinzukommen, eröffnen sich neue moderne Trainingsmöglichkeiten mit individueller Beratung. Zur Grundausstattung werden hochwertige Fitnessmaschinen und zahlreiche verschiedene Ergometergeräte gehören. Bauherr und Projektleiter für den 300 Quadratmeter großen Neubau des Fitnesszentrums ist der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW. Dessen Aachener Niederlassungsleiter Harald K. Lange verspricht, die Bauarbeiten in nur sieben Monaten bis Ende August 2005 abgeschlossen zu haben. „Mit großen bodentiefen Fenstern schaffen wir Transparenz nach Außen“, so Lange. „Elektroleitungen und Steckdosen verstecken wir im Fußboden und in Wandkanälen. So können die Fitnessgeräte flexibel aufgestellt werden. Zudem ist das optisch und kostenmäßig die beste Lösung.“ Gleichzeitig mit dem Neubau werden die Umkleide- und Sanitärräume im jetzigen Fitnessbereich umgestaltet. Unter anderem wird dort eine behindertengerechte Dusche mit WC-Raum geschaffen. Der neue Trainingskomplex ist für eine Teilnehmerschaft von über 1000 Personen (max. 1300 Personen) ausgerichtet und erlaubt bis zu 150 Personen ein gleichzeitiges Training. Die bisherigen Trainingszeiten werden vor allem in den Abendstunden und am Wochenenden ausgeweitet. Die Eröffnung für das neue Fitnesscenter ist zu Beginn des Wintersemesters 2005/2006 geplant! „Mit dem neuen Fitnesszentrum lösen wir eines unserer vordringlichsten Probleme der Sportnachfrage. Wir sind der Hochschulleitung äußerst dankbar für diesen zukunftsweisenden Schritt!“, erklärt Nico Sperle, Leiter des Hochschulsportzentrums (HSZ). Für das Sommersemester plant das HSZ eine Übergangslösung für das freie Training. Details hierzu werden ab Anfang April unter [[http://hochschulsport.rwth-aachen.de;http://hochschulsport.rwth-aachen.de]] veröffentlicht.