17.02.2005 | Kategorie: Archiv

IDHM Ski nordisch: Österreich und Tschechien laufen allen davon

Die IDHM Ski-Nordisch vom 11. bis 13. Februar 2005 in Jonsdorf konnte trotz nicht idealer Witterungsbedingungen in allen Disziplinen ausgetragen werden. Unter den Teilnehmern waren zahlreiche Studierende aus dem Ausland, die auch das sportliche Geschehen größtenteils dominierten.

Die IDHM Ski nordisch vom 11. bis 13. Februar 2005 in Jonsdorf konnte trotz nicht idealer Witterungsbedingungen in allen Disziplinen ausgetragen werden. Am Freitag liefen im 5 und 10 km Freistil unsere tschechischen Freunde, an der Spitze Pavel Brydl, Tschechische Republik, allen übrigen Teilnehmern mit 2:51 Abstand davon. Die Plätze 2 und 3 gingen ebenfalls an die Tschechische Republik. Als erster deutscher Starte konnte Jesko Fischer von der Uni Leipzig Platz 4 belegen. In der nationalen Wertung kamen, hinter Jesko Fischer, der Starter der TU München, Christoph Näger auf Platz 2 und Dirk Richter, TU Chemnitz, auf Platz 3. Unsere Frauen mussten leider in der freien Technik über 5 km den Platz 1 – 7 an unsere ausländischen Teilnehmer abgeben. National belegte den 1. Platz Kristina Heinz von der Uni Jena, gefolgt von Friederike Rupp, Uni Leipzig, und Sabine Schiepe von der einheimischen Hochschule Zittau/Görlitz. Mit starkem Regen und heftigem Wind verschlechterten sich am Sonnabend enorm die Wettkampfbedingungen. Nicht desto trotz gaben sich die Teams bei den 3 x 7,5 km Staffel – Mix – Läufen spannende Rennen. Die ausländischen Teams liefen leider wieder unseren deutschen davon und platzierten sich auf die Plätze 1 - 5. Platz 1 für die Wettkampfgemeinschaft Tschechien/Österreich, Platz 2 für die Tschechische Republik II und Platz 3 für die WG Leipzig/Schweiz/München. Erfreulicher Weise konnte das Team der Hochschule Zittau/Görlitz mit Silvio Schneider, Stefanie Beyer und Silvio Clemens seinen Heimvorteil ausspielen und lief als 1. Deutsche Mannschaft vor der Uni Leipzig mit Conrad Götzel, Friederike Rupp und Jesko Fischer, gefolgt von der Uni Chemnitz mit Sebastian Reif, Katrin Adler und Dirk Richter über die Ziellinie. Der dritte Wettkampftag brachte nach einer großen Zitterpartie nach einem verregneten Sonnabend doch noch sehr gute Wettkampfbedingungen. Bei Sonnenschein konnten die 15 – 30 km Läufer/innen in klassischer Technik an den Massenstart gehen. Dieses Mal konnten die deutschen Teilnehmer sich auch international durchsetzen. Bei den Herren belegte international Platz 1 Radek Horalek von der Tschechischen Republik mit einer Laufzeit von 1:26:38, gefolgt von Benjamin Schlott Uni Kassel und Platz 3 erlief sich Martin Mikùs ebenfalls Tschechische Republik. Auf den etwas undankbaren Platz 4 lief sich Silvio Clemens von der Hochschule Zittau/Görlitz, jedoch national endet für ihn das Rennen mit einem erfolgreichen Platz 2, der damit Silvio Schneider ebenfalls Hochschule Zittau/Görlitz national auf einen jedoch noch hervorragenden Platz 3 verwies. Auch bei den Damen konnten sich in der klassischen Technik die deutschen Läuferinnen durchsetzen. International belegte Elke Rabeder Österreich Platz 1, vor Kerstin Heinz Uni Jena und Stefanie Beyer Hochschule Zittau/Görlitz. In der nationalen Wertung kam somit Kerstin Heinz mit einer hervorragenden Zeit von 0:51:54 auf das höchste Treppchen, Platz 2 ging an Stefanie Beyer und Platz 3 an Sabine Schiepe (beide Hochschule Zittau/Görlitz). Kritisch jedoch muss vom Ausrichter das geringe Teilnehmerfeld angesprochen werden. Die Gesamtteilnehmer von 49 teilte sich in 30 deutsche und 19 ausländische Starter. Unter den 34 männlichen Wintersportlern waren zehn ausländische Studierende und bei den 15 Frauen sogar neun ausländische Studierende.