EUC Badminton: Bronze für deutsche Spieler im Einzel und Doppel

Für die deutschen Teilnehmenden der Europäischen Hochschulmeisterschaften (EUC) Badminton hieß es am vergangenen Donnerstagabend noch einmal Kräftesammeln. Nachdem alle Deutschen im Teamwettbewerb ausgeschieden waren, kämpften die Spielerinnen und Spieler vom 04. bis 06. September 2015 in Warschau um die Einzeltitel. Tobias Wadenka schaffte es im Einzel sowie gemeinsam mit Teamkollege Sebastian Rduch im Doppel bis ins Halbfinale.

Mit einem glatten Sieg des Mixed-Teams Julian Lohau und Lea-Lyn Stremlau von der Uni Duisburg-Essen fing der vergangene Freitag für die deutschen Aktiven gut an. Doch in den folgenden Damen-Partien konnte sich weder die Spielerinnen der WG Saarbrücken noch der Uni Duisburg-Essen durchsetzen. Von den Männern schafften es dagegen drei der vier deutschen Spieler, einen Sieg zu verbuchen. Insbesondere Lohau machte es spannend, aber gewann das Spiel nach einem eher schwachen Start letztendlich mit 13:21 21:11 23:21. Auch im anschließend Herren-Doppel mit Teamkollege Timon Ufermann konnten sich die Spieler der Uni Duisburg-Essen über einen Sieg freuen. Im zweiten Spiel des Mixed-Duos Lohau/Stremler konnten diese die starke Leistung vom Anfang des Tages nicht wiederholen und mussten sich ihren Gegnern aus Frankreich geschlagen geben. Sebastian Rduch aus Saarbrücken dagegen konnte auch das zweite Spiel des Tages gewinnen ebenso wie Kommilitone Tobias Wadenka, der gegen seinen Landsmann  Lohau antrat. In einem Dreisatz-Krimi gelang es Rduch und Wadenka auch das darauffolgende Doppel gegen die Topgesetzten Türken  Emre Vural/Sinan Zorlu (Uludag University) mit 16:21, 21:19 und 21:13 für sich zu entscheiden. Damit standen beide Männer der WG Saarbrücken sowohl in der Einzel- als auch in der Doppelkonkurrenz im Viertelfinale der EUC. Das Damen-Doppel der WG Saarbrücken sowie das Herren-Doppel der Uni Duisburg Essen verloren die letzten Spiele des Tages.

Am Samstag gingen Rduch und Wadenka zunächst im Einzel an den Start. Sebastian Rduch schaffte es im Viertelfinale nicht, gegen seinen polnischen Gegner Mateusz Dubowski die Oberhand zu gewinnen, und verlor 21:9 21:11. Auch Wadenka musste den ersten Satz knapp an seinen Gegner abgeben.  Er fand jedoch zurück ins Spiel und rettete sich mit einem 21:14 in den dritten Satz, den er souverän für sich entschied. Schon kurz darauf ging es für die Männer der WG Saarbrücken auch im Doppel um den Halbfinaleinzug. Die Partie gestaltete sich zunächst ausgeglichen und nach den ersten beiden Sätzen stand es 1:1. Im dritten Satz überzeugte das saarländische Team mit einem starken 21:14 und erreichte somit die Runde der letzten Vier.

In den am Nachmittag folgenden Halbfinals hielt die Erfolgssträhne der Spieler der WG Saarbrücken jedoch nicht an.  Schließlich musste sich Wadenka im Einzel gegen den an zwei gesetzten Topspieler Sinan Zoslu aus der Türkei geschlagen geben und das Doppel Rduch/Wadenka verlor gegen das französische Team Gregor Dunikowski und Thomas Vallez. Dennoch können die deutschen Aktiven auf ein erfolgreiches Turnier zurückblicken und sich über die Drittplatzierung jeweils im Einzel und Doppel freuen. Für Tobias Wadenka ist es nach der EUG 2014 bereits die zweite Bronzemedaille, die er im Herreneinzel gewinnen konnte.