2014 jubelten die Bochumerinnen in Rotterdam. 2015 blieb den Sportlerinnen der siebte Rang.

30.06.2015 | Kategorie: Basketball , EUC , 2015 , International

EUC Basketball: Deutsche Teams auf den Plätzen sieben und acht

Die deutschen Mannschaften haben bei der EUC Basketball im slowenischen Koper einen Podestplatz verpasst. Die Frauen der WG Bochum wurden Siebte. Die Uni Bayreuth belegte bei den Männern Rang acht.

Ein hohes Niveau zeichnete die Europameisterschaft der Studierenden Basketball im slowenischen Koper aus. Die besten studentischen Teams kämpften vom 20. bis zum 27. Juni 2015 um die europäische Krone im studentischen Basketball. Aus Deutschland waren die Frauen der WG Bochum und die Männer der Uni Bayreuth am Start. Die Bochumerinnen, die im vergangenen Jahr bei den EUSA-Games in Rotterdam die Bronzemedaille gewannen, starteten mit einem Sieg ins Turnier. Gegen die University of Trieste (Italien) setzten sich die Ruhrstädterinnen mit 73:67 durch. Im zweiten Gruppenspiel der Vorrundengruppe B trafen die Sportlerinnen aus Nordrhein-Westfalen auf die Französinnen der University of Strasbourg. In einer umkämpften Partie hatten die Sportlerinnen vom Rhein das bessere Ende auf ihrer Seite. Mit 64:52 gewannen die Französinnen und sicherten sich so den Gruppensieg vor den Sportlerinnen aus Bochum. So wartete für die deutsche Mannschaft im Viertelfinale das erstplatzierte Team der Gruppe A. Gegen die Spielerinnen der University of Ljubljana waren den Deutschen klar überlegen. Mit 78:57 feierten die Sportlerinnen aus der slowenischen Hauptstadt den Halbfinaleinzug. Auch das zweite Spiel der K.o.-Runde verloren die Bochumerinnen. Mit 51:85 mussten sich die Ruhrstädterinnen gegen die Surgut State University aus Russland geschlagen geben. Ein versöhnliches Ende nahmen die Tage in Koper für die Bochumerinnen im Spiel um den siebten Platz. Gegen die Türkinnen der Istanbul Aydin University zeigten die Sportlerinnen von der Ruhr noch einmal ihr Können und siegten am Ende mit 89:71 deutlich.

Eng zu ging es in der Vorrundengruppe C der Männer. Während die Lomonosov Moscow State University (RUS) mit drei Siegen klar ins Viertelfinale einzog. Mussten die drei verbliebenen Mannschaften ganz genau hinschauen. Unter ihnen auch die Uni Bayreuth. Mit einem 63:52-Sieg gegen die University of Aveiro (POR) holten die Bajuwaren die entscheidenden Punkte und Körbe. Denn in den beiden verblieben Spielen mussten sich die Bayreuther gegen die University of Maribor (SLO/45:47) und den Sportlern aus Moskau (65:69) geschlagen geben. Dennoch reichte dies auf Grund der besseren Differenz der Spielpunkte zum Weiterkommen. Mit dem zweiten Platz der Gruppe C ging es ins Viertelfinale. Wie die Frauen aus Bochum mussten die Männer der Uni Bayreuth gegen die Mannschaft der University of Ljubljana antreten. Gegen die Slowenen verloren die Süddeutschen mit 64:89 unterm Strich deutlich. Auch im folgenden Spiel fanden die Bayreuther nicht in die Partie. Gegen die Sportler der Estonian University of Life Sciences (Estland) verloren die Bayern mit 58:75. Eng wurde es im Spiel um den siebten Platz. Gegen die Basketballer der University of Primorska (SLO) entwickelte sich eine intensive Partie. Am Ende siegten die Sportler aus dem Gastgeberland mit 85:83 denkbar knapp. So stand für die Uni Bayreuth am Ende der Turnierwoche ein achter Platz zu Buche.