Foto: Live Sport Photo

15.06.2015 | Kategorie: Beachvolleyball , EUC , 2015

EUC-Saison startet mit 10. EUC Beachvolleyball in Zypern

Mit der Europäischen Hochschulmeisterschaft (EUC) Beachvolleyball beginnt morgen die diesjährige EUC-Saison. Bis Sonntag vertreten vier deutsche Teams ihre Hochschulen bei der zehnten Auflage der EUC Beachvolleyball im zypriotischen Larnaka.

Gleich mit vier Mannschaften sind die Deutschen Hochschulen im Teilnahmefeld von sechszehn Nationen vertreten. Die Starterinnen und Starter hatten sich durch ihre Platzierungen bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft des Vorjahres für die EUC qualifiziert. Neben dem sportlichen Wettkampf auf internationalem Niveau haben die Studierenden die Möglichkeit, sich mit vielen Sportlerinnen und Sportlern aus den verschiedensten Ländern auszutauschen.

DSHS Köln und Uni Konstanz entsenden Frauenteams nach Larnaka

Für die Deutsche Sporthochschule Köln gehen Melanie Preußer (23) und Silke Schrieverhoff (26) an den Start. 2014 konnten die Zweitliga-Spielerinnen die Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) für sich entscheiden. Den sechs Tagen im Sand von Zypern fiebern die beiden Deutschen entgegen: „Wir sind fit, wollen tollen Beachvolleyball spielen, Spaß haben und hoffen dabei noch ein tolles Ergebnis erzielen zu können.“

Eine internationale Premiere wird das zweite deutsche Frauenteam erleben. Erstmals starten Studierende der Uni Konstanz auf europäischer Ebene. Die Siegerinnen der Bronzenen DHM-Nadel 2014, Britta Steffens und Marie Dinkelacker, können dementsprechend auf die Unterstützung ihrer Hochschule zählen. Schließlich setzte sich der Konstanzer Universitätsrektor Prof. Ulrich Rüdiger persönlich für eine Freistellung der beiden Athletinnen ein: „Zu einer erstklassigen Universität gehört auch erstklassiger Hochschulsport. Den haben wir hier an der Universität Konstanz, und darauf können wir stolz sein. Ich wünsche Marie Dinkelacker und Britta Steffens bei den Europäischen Hochschulmeisterschaften viel Erfolg.“

Eingespieltes Team und Newcomer bei den Männern

Als Zweiter der letztjährigen DHM stellen sich Jonas Hessling und Jörg Rübensam von der Universität Rostock der internationalen Konkurrenz. Die Zwei sind bereits seit Jahren ein eingespieltes Team und freuen sich auf neue Erfahrungen auf internationalem Wettkampfniveau.

Während Hessling und Rübensam bereits auf einige gemeinsame Wettkämpfe zurückblicken können, haben Christian Eckenweber und Yannick Klement von der Universität Mannheim bisher noch nicht oft zusammen gespielt. Aufgrund dieser Gegebenheiten und des unbekannten Teilnehmerfeldes, reisen sie ohne konkretes Ziel nach Zypern und geben sich gleichzeitig aber kämpferisch: „Grundsätzlich geht man ja zu einem Turnier, um es zu gewinnen, aber wir denken das wäre etwas zu hoch gegriffen. Wir wollen auf jeden Fall so viele Teams wie möglich schlagen und dann schauen was dabei rauskommt“, so Eckenweber und Klement.