01.11.2005 | Kategorie: Archiv

Ausschusssitzung des ABBW

Der Ausschuss für Breitensport, Bildung und Wissenschaft (ABBW) traf sich zu seiner letzten Sitzung in diesem Jahr. Am 18. und 19. Oktober 2005 stand in Hamburg das kommende Sommersemster und dessen Seminarangebot im Zentrum. Mehr zu den Inhalten, lesen Sie jetzt hier.

''am 18. und 19. Oktober in Hamburg'' An goldenen Herbsttagen traf sich der Ausschuss für Bildung, Breitensport und Wissenschaft zu seiner zweiten turnusmäßigen Sitzung in diesem Jahr - vor den Neuwahlen auf der Vollversammlung im November in Berlin. Auf der Sitzung in Hamburg wurde als Schwerpunkt das Seminarangebot für das kommende Sommersemester 2006 diskutiert und weiterentwickelt. Geplant ist, die Angebote zukünftig zur Ausrichtung analog zum Wettkampfsport auszuschreiben, um geeignete ausrichtende Hochschulen zu finden. Für die regionalen Bildungsveranstaltungen möchte der Ausschuss noch mehr Service anbieten: z. B. soll ein Pool von ReferentInnen und Inhalten (z. B. Up-Date-Seminare) über die Geschäftsstelle des adh zum Abrufen für die Mitgliedshochschulen bereitgehalten werden. Ferner wurde über alternative Veranstaltungsformen nachgedacht und auch auf die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt hierfür erneut aufgegriffen. Das Thema „Gesundheit“ und die vielfältigen Möglichkeiten bzw. Auswirkungen im Hochschulsport stand auch diesmal wieder auf der Tagesordnung. Eine Mitgliedschaft des adh im Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschule e.V. wurde angefragt, da in diesem Gremium der Sport bislang noch nicht vertreten ist. Diese Anfrage wird vom ABBW unterstützt und wird an den Vorstand herangetragen. Bestehende Modelle und Projekte zum Thema Hochschule und Gesundheit sollen zukünftig bei den Hochschulen abgefragt werden und in den kommenden Magazinen des adh veröffentlicht werden. Ein weiterer TOP war Schwerpunkte der Arbeit für den kommenden Ausschuss festzuhalten, um eine weitere kontinuierliche Arbeit zu gewährleisten. Folgende Punkte sind zu nennen: * ECTS und Umsetzungsmöglichkeiten im Hochschulsport * Qualitätsmanagement in Bezug auf die Aus- und Weiterbildung der Übungs-leitenden im Hochschulsport * Gesundheitspolitik und Krankenkassen: Chancen für den Hochschulsport * Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Bildung des adh Das sind auch die Themen neben der Hauptaufgabe der Planung des Semesterprogramms mit denen sich der Ausschluss beschäftigt hat. Den Abschluss bildete eine Runde, die die Arbeit der letzten zwei Jahre Revue passieren ließ. Für Katrin Gauler (ehemals Uni Oldenburg) und Heike Breuer (Uni zu Köln) war dies die letzte Ausschusssitzung. Sie werden nicht wieder kandidieren. Wir hoffen, dass sie dem Netzwerk der „Bildungs-Alumni“ erhalten bleiben. Karin Nentwig (Vorstand Bildung) und Inken Behrens (Bildungsreferentin adh) bedanken sich bei allen Ausschussmitgliedern für die konstruktive Zusammenarbeit, die sichtbar gute Ergebnisse zeigt.