Die siegreiche Uni Marburg. Foto: Martin Förster Fotografie

13.12.2016 | Kategorie: DHM , Reiten , 2016 , National , TopNews

60. DHM Reiten: Uni Marburg gewinnt Mannschaftswertung

Das Team der Uni Marburg konnte bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) Reiten die Mannschaftswertung für sich entscheiden. Bei der 60. Auflage dieser DHM in Münster wurden neben den neuen Hochschulmeistern im Team noch die Titel in Dressur, Springen und kombinierter Wertung vergeben. Das Besondere: Die Studierenden ritten nicht ihre eigenen, sondern ihnen zur Verfügung gestellte Pferde.

Maximilian Koch, Johanna Hüttich und Elena Otto-Erley von der Uni Marburg haben sich im spannenden Finale der DHM Reiten gegen die Teams der WG Ulm und der WG Köln durchgesetzt. Schon nach der Dressur, die den ersten Teil des Finales bildete, lag die Mannschaft von der Lahn vorne und sicherte sich mit guten Runden im Springen den Titel.

Maximilian Koch gewann nicht nur den Titel in der Mannschaftswertung, sondern schaffte es auch ins Dressurfinale, in dem er sich gegen Christina Koch (Uni Köln) durchsetzte. Das Einzelfinale einer DHM wird in der Dressur auf S-Niveau ausgetragen: Die beiden Studierenden mussten mit zwei verschiedenen, ihnen fremden Pferden sowohl eine Pflicht- als auch eine Küraufgabe präsentieren. Die bronzene Siegernadel in der Dressur ging an Johanna Hüttich, ebenfalls von der Uni Marburg.

Neuer Deutscher Hochschulmeister im Springen ist Daniel Maier von der Uni Bochum, der vor Valerie Kampe (Uni Kassel) gewann. Auch im Springen wurde das Finale auf S-Niveau mit Pferdewechsel ausgetragen. Bronze ging an Ruth Kaumanns von der gastgebenden Uni Münster. Maier sicherte sich zudem den Titel in der kombinierten Wertung aus Dressur und Springen. „Es waren zwei sehr gute Finalpferde, die ich zur Verfügung hatte. Es war nicht einfach, direkt auf das zweite Pferd umzusteigen, sodass ich froh war, als ich den zweiten Kurs erfolgreich bewältigt hatte“, freute sich Maier über seine beiden Titel. Für die Zweitplatzierte fand er ebenfalls lobende Worte: „Mit Valerie hatte ich eine tolle Finalgegnerin. Wir waren bereits am Anfang zugelost worden und haben uns nach der ersten Springrunde gesagt: ‚Wir treffen uns im Finale wieder‘ – und so ist es dann gekommen.“

Die DHM wurde im K.O.-Modus ausgetragen: Alle Reiterinnen und Reiter starteten sowohl in der Dressur als auch im Springen. In beiden Disziplinen wurden den Studierenden die Pferde zugelost, sodass sie das Tier unter dem Sattel vorher nicht kannten. Je drei Aktive starteten auf demselben Pferd, die Reiterin beziehungsweise der Reiter mit der besten Wertung kam eine Runde weiter, in der wieder neue Pferde zugelost wurden. So steigerte sich das Niveau von A über L und M bis hin zu S.

Disziplinchef Martin Kronenberg war mit der 60. DHM Reiten rundum zufrieden: „Wir haben sehr gute sportliche Wettkämpfe gesehen. Die Deutschen Hochschulmeisterinnen und Hochschulmeister lieferten in allen Runden starke Leistungen ab. Der Wettbewerb war auf hohem Niveau organisiert, zudem sorgten die Zuschauenden für tolle Stimmung bei hervorragenden Bedingungen.“

Die Ergebnisse gibt es <media 15207 - - "TEXT, DHM Reiten 2016, DHM_Reiten_2016.pdf, 286 KB">hier</media> zu sehen.