Bewegt studieren - Studieren bewegt! 2.0

Um mehr Bewegung in den Studienalltag zu bringen, geht die erfolgreiche, gemeinsame Initiative von adh und TK „Bewegt studieren – Studieren bewegt“ in die zweite Runde. Bereits 2017 wurden im Rahmen des Pilotprojekts deutschlandweit 31 Projekte an verschiedenen Hochschulen zur nachhaltigen Bewegungsförderung von Studierenden unterstützt.

Zielstellung

Ziel der Initiative „Bewegt studieren – Studieren bewegt! 2.0“ ist, partizipatorische Modelle zur nachhaltigen Bewegungsförderung von Studierenden in der Lebenswelt Hochschule zu entwickeln. Alle adh-Mitgliedshochschulen sind aufgerufen, bis 31. Dezember 2019 Projektvorschläge zur partizipatorischen bewegungsorientierten Gesundheitsförderung an Hochschulen einzureichen und sich um eine Förderung zu bewerben. Ausgewählte Projekte werden über einen Zeitraum von drei Jahren finanziell und inhaltlich gefördert. Durch die Projekte sollen Studierende im Studienalltag zu mehr Bewegung animiert und der individuelle Ressourcenaufbau gefördert werden. Der adh setzt analog zum Präventionsgesetz ausdrücklich auf Kooperation, Koordination, Vernetzung und Partizipation.

Hintergrundinformationen

Die Hochschule ist für junge Menschen während der Studienzeit zumeist Mittelpunkt der Lebens- und Arbeitsgestaltung. Im Setting Hochschule wirken deshalb vielfältige, sowohl gesundheitsfördernde als auch gesundheitsbeeinträchtigende Faktoren auf die Statusgruppen ein. Sie beeinflussen gesundheitsrelevante Verhaltensweisen. Die regelmäßige Ausübung sportlicher Aktivitäten kann zum Erhalt, zur Verbesserung und Wiederherstellung von Gesundheit sowie zur Stärkung von physischen und psychosozialen Gesundheitsressourcen führen.

Das gesundheitsfördernde Potenzial des Hochschulsettings ist international bereits seit vielen Jahren anerkannt und mit dem WHO-Projekt „Health Promoting Universities“ gesundheitspolitisch verankert. In den Bundesrahmenempfehlungen der Nationalen Präventionskonferenz vom 19. Februar 2016 zum Präventionsgesetz werden die Hochschulen und der Hochschulsport in Deutschland explizit als zu beteiligende Akteure genannt. Somit erhalten die Hochschulen und der Hochschulsport den Auftrag, durch entsprechende Bewegungs- und Sportangebote die Gesundheit von jungen Erwachsenen nachhaltig zu fördern und zu sichern. Diesen Auftrag erfüllen viele Hochschul- und Hochschulsporteinrichtungen bereits jetzt durch zielgruppenspezifische Angebote.

Im Zuge der jüngsten Entwicklungen in der Gesundheitspolitik möchten der adh als Dachorganisation des Hochschulsports und die TK mit ihrer Expertise gemeinsam ihr starkes Engagement im Bereich der Gesundheitsförderung intensivieren. Gemeinsam initiieren TK und adh die Initiative „Bewegt studieren - Studieren bewegt! 2.0“. Der adh agiert als zentrale Koordinierungsstelle des Projekts und ist für dessen Konzipierung und Umsetzung verantwortlich.

Kontakt

Für Fragen steht Ihnen in der adh-Geschäftsstelle gerne Felicitas Horstmann und Nina Haller zur Verfügung.

Außerdem Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der TK, die gerne den Kontakt zu Gesundheitsexpertinnen und -experten der TK herstellen und ggf. Beratungsgespräche vor Ort vereinbaren:

  • Thomas Holm (040-6909-1219)
  • Dr. Brigitte Steinke (040-6909-1112)
  • Markus Kerkhoff (040-6909-5908)
  • Bianca Dahlke (040-6909-1049) oder bianca.dahlke@tk.de