Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: DHM, Judo

RWTH Aachen begeistert von der DHM Judo

16.10.2018

Das Hochschulsportzentrum der RWTH Aachen (HSZ) war am Wochenende Ausrichter einer Wettkampfveranstaltung der besonderen Art. Am 13. und 14. Oktober kämpften bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) Judo, Teilnehmende aus ganz Deutschland in spannenden Zweikämpfen gegeneinander.

Foto: Benedikt Ziegler

450 Teilnehmende - ein Ziel: Deutsche Hochschulmeisterin und deutscher Hochschulmeister 2018 im Judo! Die DHM ist ein Aushängeschild des Hochschulsports auf nationaler Ebene. Wer hier den Sieg nach Hause trägt, hat sich auf höchstem Niveau gegen starke Kontrahenten durchgesetzt. Am vergangenen Wochenende richtete das Hochschulsportzentrum (HSZ) der RWTH Aachen die Meisterschaft in der Disziplin Judo aus. „Es ist faszinierend, die RWTH auf diese Art kennenzulernen“, so Prof. Dr. Ulrich Rüdiger, der neue Rektor der RWTH. Für ihn ist es das erste Event dieser Art und er zeigt sich beeindruckt von der Begeisterung der Studierenden. Für ihn ist klar: „Spitzensport und Spitzenstudium, das gehört zusammen.“ Große Unterstützung bekommen die Athletinnen und Athleten bei der Verfolgung ihrer sportlichen Karriere durch den adh. „Auch wenn die doppelte Belastung zwischen Studium und Spitzensport ein großer Aufwand für die Sportlerinnen und Sportler ist, versucht der adh durch Kooperationsvereinbarungen zum Beispiel mit Studierendenwerken und Olympiastützpunkten die Studierenden zu entlasten,“ so Bernd Mühle, Finanz- und Verwaltungsreferent im adh. Oliver Rychter, adh-Disziplinchef Judo stimmt ihm dabei zu. Die DHM Judo ist eine „sehr wichtige Veranstaltung für Studierende und Bedienstete“. Trotz der großen organisatorischen Herausforderungen habe sich die Judo-Gruppe der RWTH Aachen sehr motiviert gezeigt, die Veranstaltung zum Laufen zu bekommen. Auch der Hochschulsportleiter der RWTH, Peter Lynen, zeigte sich begeistert vom tollen Engagement der Judo-Gruppe.

Neben Einzel- und Mannschaftswettkämpfen, wurde auch der alljährliche Newcomer’s Cub für Neu- und Wiedereinsteiger ausgetragen, den sich auch Rektor Prof. Dr. Ulrich Rüdiger, der lange Zeit selbst im Hochschulsport aktiv war, nicht entgehen ließ. Mit Favoriten wie Erich Klinspon, der in der Gewichtsklasse bis 73 Kilo bereits 2016 die DHM in Bonn gewann und Rahel Krause, die bei den Europäischen Hochschulmeisterschaften in Portugal den Vize-Titel holte, war das Team der Aachener Judoka vor Ort gut aufgestellt. Dies sei für den Wettkampf auf hohem Niveau auch notwendig, bestätigt Sophie Oster, Obfrau für die Sportart Judo am HSZ. Den Aachener Judoka gelang es allerdings, diesem hohen Niveau standzuhalten. Sie konnten einige Erfolge verbuchen, denn Favoritin Rahel Krause gelang bereits am ersten Wettkampftag der Sieg in der Gewichtsklasse über 78 Kg. Auch Paul Schönbeck, Gewinner des Souverein Judocup Lommel (Belgien), konnte sich in der Königsklasse +100 Kg die Bronzemedaille holen.

Am Sonntag machte der Aachener Wettkampfgemeinschaft (WG) in den Mannschaftswettbewerben sowie im Newcomer’s Cup fast keiner etwas vor. So holte die erste Frauen-Mannschaft der WG Aachen hinter der Uni Leipzig und der WG Braunschweig Bronze, während sich das zweite Damen-Team Silber  im  Newcomer’s  Cup erkämpfen konnte.  Spannend  wurde auch der Newcomer’s Cup der Männer: im Finale standen sich die erste und zweite Mannschaft der WG Aachen gegenüber, welches erwartungsgemäß von der WG Aachen I gewonnen werden konnte. Im Mannschaftswettbewerb musste sich das Aachener Team allerdings den Mannschaften der Uni Leipzig und der WG Hannover geschlagen geben.

Die Ausrichter zeigten sich mit dem Ablauf der Veranstaltung abschließend sehr zufrieden. In einem sind sich Prof. Dr. Rüdiger, Peter Lynen und Juliana Kirchhoff, Sportreferentin der Studierendenschaft einig: Ohne die große Unterstützung von Seiten der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer wäre die Ausrichtung des Events nicht möglich gewesen. Das freut auch Ramon Marställer, Eventkoordinator am HSZ. Obwohl so ein Event einen großen Vorlauf benötigt, war er sich bereits zu Veranstaltungsbeginn sicher, dass es eine „tolle Veranstaltung“ wird.

Auch die Techniker Krankenkasse (TK) trägt zur Unterstützung der Veranstaltung ihren Teil bei. Als Gesundheitspartner sei es ein besonderes Anliegen, Studierende auf ein gesundheitsbewussteres Leben aufmerksam zu machen, damit sie dieses in ihrem späteren Job anwenden können, so Masoud Mirzai, Leiter des Kundenservice der TK. Die DHM Judo wurde vor Ort und im Rahmen des adh-Wettkampfprogramms vom Gesundheitspartner Die Techniker unterstützt. Alle Ergebnisse der Veranstaltung finden Sie hier.

Ansprechpartner

adh-Geschäftsstelle

Tel.: 06071-208610

Fax: 06071-207578

adh(at)adh.de

Januar 2019
MoDiMiDoFrSaSo
31
01
02
03
04
05
  • 10. Volleyball Neujahrsturnier der Universität Rostock
06
07
08
09
10
11
  • Tandem-Mentoring Seminar - Mein Potenzial
12
  • Tandem-Mentoring Seminar - Mein Potenzial
13
14
15
16
17
  • Versicherungs- und Steuerfragen
18
  • Versicherungs- und Steuerfragen
19
20
21
22
23
  • Nachhaltigkeit im Hochschulsport
24
  • Nachhaltigkeit im Hochschulsport
25
  • Sicherheit im Hochschulsport
26
  • Sicherheit im Hochschulsport
  • Qualitätssicherung im Kampfsport
27
28
29
30
  • Auftaktmodul zur Fortbildungsreihe „Führen - kommunizieren - gestalten“
31
  • Auftaktmodul zur Fortbildungsreihe „Führen - kommunizieren - gestalten“
01
02
03

News-Feed abonnieren