Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: Leichtathletik, DHM

DHM Leichtathletik (Halle): Aktive überzeugen in Kalbach

05.02.2015

Spannende Wettkämpfe, enge Entscheidungen und gute Leistungen zeigten die Aktiven bei der DHM Leichtathletik (Halle) in Frankfurt. Dabei überzeugten vor allem die Stabhochspringerinnen.

Marie Zepter (Uni Hannover) überrascht sich selbst

Bei 4,30 Metern ging es um den Hochschulmeistertitel im Stabhochspringen der Frauen. Annika Roloff (Uni Hannover) und Lili Schnitzerling (Uni zu Köln) hatten je noch einen Versuch, um die geforderte Höhe zu überbieten. Zuvor hatten beide Sportlerinnen die 4,20 Meter übersprungen und damit Vorjahressiegern Gina Reuland (TU Kaiserslautern) übertroffen. Am Ende schaffte die Hannoveranerin den Satz über die 4,30 Meter und sicherte sich damit den Sieg im Stabhochsprung bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft (Halle). Generell zeigten die Stabhochspringerinnen einen beeindruckenden Wettkampf. Vier Sportlerinnen sprangen über vier Meter. Desiree Singh, die außer Konkurrenz startete, blieb mit ihrem Sprung über 4,40 Metern sogar nur fünf Zentimeter unter der Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für die Hallen-EM 2015 in Prag und stellte in Kalbach eine neue persönliche Bestleistung auf. Neben den Sportlerinnen und Sportlern zeigten auch die zahlreichen Helferinnen und Helfer Bestleistungen. Das Organisationsteam der gastgebenden Uni Frankfurt sowie die Schülerinnen und Schüler des Burggymnasiums Friedberg unter der Leitung von Günter Eisinger und der Kampfrichterstab des Hessischen Leichtathletik-Verbandes sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.  

Überzeugen konnte auch Hochspringer David Nopper (Uni Stuttgart). Der Zweite der Deutschen Meisterschaften des Vorjahres sprang in Kalbach seine neue persönliche Bestleistung in der Halle. Mit 2,15 Metern sicherte sich der Baden-Württemberger ungefährdet den Hochschulmeistertitel. Gleich zwei Mal jubelte Oliver Vogel (Uni Magdeburg). Sowohl über die 400 als auch über die 800 Meter gelang dem Magdeburger der Sprung auf das oberste Podest. Damit verteidigte Vogel seinen Titel über die 400 Meter von 2014. Überrascht von ihrer eigenen Leistung zeigte sich Marie Zepter (Uni Hannover). Die Sportlerin aus Niedersachsen gewann die 400 Meter der Frauen in einem spannenden Schlussspurt in 59,00 Sekunden vor Julia Nepicks (Uni Münster / 59,15 Sekunden) und Sinéad Ebert (DHfGP Saarbrücken / 59,17 Sekunden). Erwartungsgemäß setzte sich hingegen Lena Malkus (Uni Münster) durch. Über die 200 Meter der Frauen zeigte die Sportlerin aus Westfalen eine ansprechende Leistung und gewann mit einer Zeit von 24,41 Sekunden vor Maren Silies (FH Osnabrück / 24,61 Sekunden) und Julia Schaefers (Uni Düsseldorf / 24,68 Sekunden).

Während im weiten Rund der Leichtathletikhalle in Kalbach die Sprinter ihre Meister suchten, stießen die Kugelstoßerinnen und Kugelstoßer auf der Wurfanlage um die begehrten Siegernadeln. Bei den Frauen ist die alte auch die neue Hochschulmeisterin. Lena Urbaniak (HS Ansbach) dominierte die Konkurrenz und markierte mit 16,20 Metern im zweiten Versuch den weitesten Stoß des Tages. Ein Training unter Wettkampfbedingungen war das Kugelstoßen der Frauen für Mehrkämpferin Christina Kiffe (Uni Frankfurt). Die Sportlerin der gastgebenden Hochschule kam mit 13,60 Metern auf einen guten dritten Platz. Einen Rang besser platzierte sich ihr Trainingskollege Jan-Felix Knobel (HS RheinMain) in der Konkurrenz der Männer. Der Universiade- und Olympiateilnehmer stieß in seinem fünften Versuch 16,42 Meter und sicherte sich so die silberne Siegernadel. Gold ging an Mario Labisch von der TU Darmstadt. Der Sportler der LG Eintracht Frankfurt erreichte in seinem letzten Versuch 16,69 Meter.

Die erwarteten Wimpernschlagfinals gab es auf der 60-Meter-Strecke. Im A-Finale der Männer setzte sich Badreddine Toumi (HS Mannheim) mit 6,90 Sekunden hauchdünn vor seinen nationalen Kontrahenten durch. Niko Gaedicke (KIT Karlsruhe) und Marcel Kirstges (HS Ansbach) folgten mit jeweils 6,92 Sekunden auf einem geteilten zweiten Platz. Bei den Frauen fiel der Sieg von Lisa Mayer (Uni Frankfurt) deutlicher aus. Die Sportlerin aus der Mainmetropole gewann mit 7,53 Sekunden vor Mona Maier (Uni Tübingen / 7,65 Sekunden) und Ricarda Lobe (HS Ansbach 7,68 Sekunden).  

Alle Ergebnisse zum Nachlesen gibt's hier.

Ansprechpartner

adh-Geschäftsstelle

Tel.: 06071-208610

Fax: 06071-207578

adh(at)adh.de

Dezember 2018
MoDiMiDoFrSaSo
26
27
28
29
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2018
30
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2018
  • adh-Open Wasserball
  • adh-Trophy Sportboxen (2019)
01
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2018
  • adh-Open Wasserball
  • adh-Trophy Sportboxen (2019)
  • Funktionelles Training im Sport
  • SafeYOU+ Bildungsworkshop Substanzkonsum
02
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2018
  • adh-Open Wasserball
  • DHM Crosslauf
03
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2018
04
05
  • Projektmanagement im Hochschulsport
06
  • Projektmanagement im Hochschulsport
  • DHM Reiten (Endrunde)
07
  • DHM Reiten (Endrunde)
  • Ausrichtung von adh-Wettkampfsportveranstaltungen - ABGESAGT!
08
  • DHM Reiten (Endrunde)
  • Sport und Ernährung bei Diabetes
09
  • DHM Reiten (Endrunde)
10
11
12
13
14
15
  • Wie optimiere ich mein Fitnessangebot im Hochschulsport?
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
  • 10. Volleyball Neujahrsturnier der Universität Rostock
06

News-Feed abonnieren