Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht

Deutsche Mannschaft mit überzeugender Leistung in der Staffel

30.01.2015

Teamgeist bewiesen die deutschen Langläufer heute in der Staffel über 4 x 7,5 Kilometer bei der Winter-Universiade 2015. In Strbské Pleso belegte das deutsche Quartett einen guten neunten Platz.

„Alle Jungs haben heute eine super Leistung gezeigt“, freute sich adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch nach dem Rennen über die 4 x 7,5 Kilometer. Im leichten Schneefall ging Max Olex (University of Alaska) als erster Deutscher auf die Strecke. In der klassischen Technik blieb der bislang beste deutsche Langläufer dieser Universiade am starken Italiener Gilberto Panisi dran. Mit einer Laufzeit von 25:04.0 Minuten wechselte Olex auf dem zehnten Platz liegend auf Johannes Pfab (HfaM Erding). Dieser musste in der Folge etwas abreißen lassen. Sowohl die Italiener als auch die Schweizer überholten den Studenten aus Bayern. Dennoch zeigte Pfab in der klassischen Technik eine verbesserte Leistung zum Einzelwettbewerb über die zehn Kilometer. Mit nur geringem Abstand auf die Top Ten übergab Pfab auf Andreas Weishäupl.

Der Student der Universität Passau überzeugte auf den 7,5 Kilometern in der freien Technik. Sowohl die Italiener als auch die Schweizer ließ der Deutsche im Laufe der drei Runden hinter sich. Zeitgleich mit der Mannschaft aus Polen übergab Weishäupl an den deutschen Schlussläufer Toni Escher (Westsächsische HS Zwickau). Dieser wuchs während des Rennens über sich hinaus. Kurz nach dem Wechsel wurden der Deutsche und Mateusz Ligocki aus Polen vom Führenden Andrey Larkov (Russland) überrundet. Doch anstatt den Russen seine Kreise ziehen zu lassen, hing sich Escher an die Skienden des Osteuropäers. Fünf Kilometer blieb der Sachse direkt hinter der führenden Staffel. „Toni Escher ist das Rennen super angegangen. Wir haben uns gefragt, wann und ob er einbricht, aber er hat während der gesamten Zeit das schnelle Tempo gehalten“, erklärte Thorsten Hütsch. Mit seiner Leistung festigte Escher das deutsche Ergebnis unter den Top Ten. Profitiert haben alle deutschen  Läufer von hervorragendem Material. Techniker Fabian Mauz hatte das richtige Näschen für die Wetter- und Schneebedingungen. Mit dem passenden Wachs auf den Skiern holten das deutsche Quartett vor allem in den Abfahrten gehörige Meter und Sekunden auf. Mit dem neunten Platz in der Staffel haben die Langläufer vor dem letzten Einzelstart am Sonntag schon jetzt ihr Ziel erreicht. „Heute haben die Jungs die starken Mannschaften aus Italien, der Schweiz und den USA hinter sich gelassen. Das war sehr gut“, ordnete der adh-Sportdirektor das Ergebnis ein.

Den Sieg sicherte sich das Team aus Russland. Fast zwei Minuten Vorsprung hatten die Läufer aus der russischen Föderation auf das zweitplatzierte Team aus Kasachstan. Bronze ging an das Quartett der Tschechischen Republik.

Ansprechpartner

Malin Hoster

Tel.: +49 6071 2086-13

Fax: +49 6071 2075-78

hoster(at)adh.de

August 2018
MoDiMiDoFrSaSo
30
31
01
02
03
04
05
06
  • FISU-Forum 2018
07
  • FISU-Forum 2018
08
  • FISU-Forum 2018
09
  • FISU-Forum 2018
10
  • FISU-Forum 2018
  • WUC Rudern
  • ÜbungsleiterIn B-Lizenz Rehabilitationssport - Neurologie
11
  • FISU-Forum 2018
  • WUC Rudern
  • ÜbungsleiterIn B-Lizenz Rehabilitationssport - Neurologie
12
  • WUC Rudern
  • ÜbungsleiterIn B-Lizenz Rehabilitationssport - Neurologie
13
  • ÜbungsleiterIn B-Lizenz Rehabilitationssport - Neurologie
14
  • ÜbungsleiterIn B-Lizenz Rehabilitationssport - Neurologie
15
  • ÜbungsleiterIn B-Lizenz Rehabilitationssport - Neurologie
16
  • ÜbungsleiterIn B-Lizenz Rehabilitationssport - Neurologie
17
  • ÜbungsleiterIn B-Lizenz Rehabilitationssport - Neurologie
18
  • ÜbungsleiterIn B-Lizenz Rehabilitationssport - Neurologie
19
  • DHM Triathlon
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
  • WUC Triathlon
02
  • WUC Triathlon
  • WUC Boxen 2018

News-Feed abonnieren