Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: DHM, Leichtathletik

Deutsche Hochschulmeisterschaft Leichtathletik in Kassel

24.05.2017

Am Donnerstag trifft sich die Leichtathletik-Elite der Studierenden im Kasseler Auestadion zur Deutschen Hochschulmeisterschaft. Mehr als 500 Athletinnen und Athleten gehen in 31 Disziplinen an den Start.

Am morgigen Donnerstag, den 25. Mai, um 10.30 Uhr startet die diesjährige Hochschulmeisterschaft der Leichtathletik. Neben dem Gewinn der DHM-Titel haben die Leichtathletinnen und Leichtathleten die Möglichkeit, mit ihren Leistungen die Nominierungskriterien für die Sommer-Universiade in Taipei zu erfüllen. Über 500 gemeldete Studierende werden in 31 Lauf-, Wurf- und Sprungdisziplinen in Kassel an den Start gehen. Dabei sind hochklassige und durchgehend spannende Entscheidungen zu erwarten. Viele Athletinnen und Athleten starten mit der Veranstaltung in die Saison 2017 und erhoffen sich gute Platzierungen und Leistungen.

So treten in der 100 Meter-Entscheidung der Damen sieben Läuferinnen an, die in der vergangenen Saison die 12 Sekunden unterboten. Josefina Elsler (DSHS Köln) und Sina Mayer (DHfPG Saarbrücken) liefen bereits eine Bestleistung von 11,55 bzw. 11,67 Sekunden in diesem Jahr. Außerdem erhoffen sich auch die Vorjahreszweite Alina Schneider (Uni Frankfurt) und –dritte Annika Bornemann (FH Dortmund) einen Platz auf dem Treppchen. Im 100 Meter-Rennen der Herren werden neben Lokalmatador und Titelverteidiger Steven Müller (Uni Kassel) vor allem Michael Pohl, Florian Daum (beide UAS Frankfurt) und Kevin Ugo (Uni Bochum) um die Siegernadeln mitlaufen. Klares Ziel wird außerdem sein, die Nominierungskriterien für die Universiade zu erfüllen und sich so für eine Nominierung zu empfehlen.

Hochwertige Rennen sind außerdem über die 200 Meter der Damen zu erwarten. Zeiten von unter 24 Sekunden aus dem Vorjahr versprechen auch hier spannende Entscheidungen. Christina Hering (TU München) – Jahresbeste über 800 Meter – startet zwar nicht in ihrer Paradedisziplin, wird sich aber über 400 Meter messen. Auch bei den Herren startet der Halter der Jahresbestleistung über 800 Meter – Timo Benitz (TU Berlin) nur über die halbe Distanz. Das Teilnehmerinnenfeld der Damen über 1500 Meter verspricht nicht nur knappe sondern auch äußerst spannende Rennen. Mit Hanna Klein (Fernuni Hagen) und Fabienne Amrhein (Uni Heidelberg) sind zwei Studentinnen dabei, die die Universiade-Norm bereits geschafft haben – wenn auch über unterschiedliche Distanzen. Das Ziel, sich für die Universiade zu empfehlen, haben gleich fünf Starter über 1500 Meter bei den Herren. Mit Marcel Fehr (HS Ansbach) läuft der Jahresbeste über 3000 Meter in diesem Feld ebenfalls mit.

Auch in den Sprungwettbewerben wird mit Bestleistungen und knappen Entscheidungen gerechnet. Im Hochsprung der Herren hat Falk Wendrich (Uni Bochum) in dieser Saison bereits eine Höhe von 2,22 geschafft und startet somit als Favorit in die Entscheidung. Jossi Graumann (HU Berlin) kann eine Höhe von 1,92 aus dem letzten Jahr vorweisen und überzeugt in diesem Jahr vor allem in der Halle. Mit drei weiteren Starterinnen, die die 1,80 im letzten Jahr übersprangen zeichnet sich auch hier ein extrem spannender Wettbewerb ab. Ein absolutes Highlight erwarten die Veranstalter erneut bei den Kämpfen um die Siegernadeln im Stabhochsprung. Neben der ehemaligen Universiade-Teilnehmerin Victoria von Eynatten (DSHS Köln) haben sich acht weitere Teilnehmerinnen im Feld das Ziel gesetzt, hier die Nominierungskriterien des adh für die Sommer-Universiade im August zu schaffen. Auch bei den Herren machen sich einige Starter Hoffnung. Den Titel werden aber vermutlich Karsten Dilla und Clemens Daniel (beide HS Ansbach) unter sich ausmachen. Mit zwei Vorjahresbestleistungen von über acht Metern – Fabian Heinle (HS Esslingen, 8,25 Meter) und Julian Howard (KIT Karlsruhe, 8,07 Meter) – wird auch das Weitsprungfinale der Herren zu einem absoluten Top-Wettwettbewerb. Neben den beiden wird auch Stefan Hartmann (TU Berlin) noch um die goldene Siegernadel mitkämpfen. Ein spannender Einstieg in die Saison lässt sich ebenso bei den Damen vorausahnen, wobei mit Anna Bühler (PH Ludwigsburg) bereits eine Athletin die Universiade-B-Norm erreicht hat.

Unter den Werferinnen und Werfern in den verschiedenen Disziplinen befinden sich einige Aktive, die sich mit ihren bisherigen Leistungen bereits für die Universiade empfohlen haben. So zum Beispiel die Goldmedaillen-Gewinnerin im Kugelstoßen bei der Universiade 2015 Lena Urbaniak (HS Ansbach). Sie geht in ihrem Wettkampf als Favoritin an den Start, hat mit Sara Gambetta (Uni Halle) und Sarah Schmidt (TU Chemnitz) jedoch ebenbürtige Gegnerinnen. Ähnlich geht es Christin Hussong (DHfPG Saarbrücken). Sie erfüllt die Nominierungskriterien bereits und kann 2017 mit 61,91 Metern im Speerwurf eine beachtliche Weite vorweisen. Mit 88,79 Metern hat Andreas Hofmann (Uni Heidelberg) nicht nur bereits die Universiade-Norm geworfen sondern ist derzeit insgesamt drittbester deutscher Speerwerfer. Kristin Pudenz (Uni Potsdam) ist es im Vorfeld der DHM bereits gelungen, ihre Leistung vom letzten Jahr zu übertreffen. Sie geht mit einer Saisonbestleistung von 62,89 als Favoritin im Diskuswurf an den Start.

Bereits zum vierten Mal nach 1999, 2012 und 2014 findet die DHM Leichtathletik in Kassel statt. Prof. Dr. Reiner Finkeldey, Präsident der Universität Kassel freut sich auf spannende Wettkämpfe und bedankt sich im Vorfeld beim adh und dem Hochschulsport Kassel. „Wir danken dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband für sein Vertrauen in unser Organisationsteam und hoffen natürlich auf gutes Wetter.“ Auch Gerhard Blömeke-Rumpf, Hochschulsportbeauftragter der Universität Kassel, ist gespannt auf die Wettkämpfe und setzt auf die Unterstützung der hiesigen Zuschauer: „Unsere Kasseler Studierenden werden vor dem heimischen Publikum alles geben.“

Die DHM Leichtathletik – die wie alle adh-Wettkampfformate vom adh-Gesundheitspartner Die Techniker unterstützt wird – beginnt am Donnerstag um 10:30 mit den Zeitläufen über 400 Meter. Einen genauer Zeitplan sowie eine aktuelle Meldeliste finden Sie hier.

Ansprechpartner

adh-Geschäftsstelle

Tel.: 06071-208610

Fax: 06071-207578

adh(at)adh.de

Dezember 2018
MoDiMiDoFrSaSo
26
27
28
29
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2018
30
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2018
  • adh-Open Wasserball
  • adh-Trophy Sportboxen (2019)
01
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2018
  • adh-Open Wasserball
  • adh-Trophy Sportboxen (2019)
  • Funktionelles Training im Sport
  • SafeYOU+ Bildungsworkshop Substanzkonsum
02
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2018
  • adh-Open Wasserball
  • DHM Crosslauf
03
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2018
04
05
  • Projektmanagement im Hochschulsport
06
  • Projektmanagement im Hochschulsport
  • DHM Reiten (Endrunde)
07
  • DHM Reiten (Endrunde)
  • Ausrichtung von adh-Wettkampfsportveranstaltungen - ABGESAGT!
08
  • DHM Reiten (Endrunde)
  • Sport und Ernährung bei Diabetes
09
  • DHM Reiten (Endrunde)
10
11
12
13
14
15
  • Wie optimiere ich mein Fitnessangebot im Hochschulsport?
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
  • 10. Volleyball Neujahrsturnier der Universität Rostock
06

News-Feed abonnieren