Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht

Bronze in der Leichtathletik für Melanie Bauschke und weitere Ergebnisse vom 17.08.2011

17.08.2011

Melanie Bauschke (HS Ansbach) gewann Bronze im Weitsprung, Michelle Weitzel (Uni Regensburg) wurde Fünfte. Die Florett-Damen belegten im Teamwettberwerb den achten Platz, die Judo-Herren kamen im Teamwettbewerb auf Rang Sieben.

Melanie Bauschke auf dem Weg zu Bronze!

Bronze in der Leichtathletik für Melanie Bauschke
Die vierte Universiade-Medaille holte heute Melanie Bauschke (HS Ansbach), die sich im Weitsprung mit 6,51 Metern im vorletzten Versuch Bronze sicherte. Ihre Teamkollegin Michelle Weitzel (Uni Regensburg) gab im letzten Versuch alles und schaffte es mit 6,43 Metern auf den fünften Platz. Trainer Winfried Heinicke zeigte sich sehr zufrieden: "Unsere beiden Frauen haben sich international sehr gut präsentiert. Melanie hat sich gut geschlagen und auch Michelle ist ein sehr schöner Abschluss gelungen." Gold und Silber gewannen die Russinnen Anna Nazarova  (6,72 m) und Iuliia Pidluzhanaia (6,56 m).
Im Stabhochsprung der Frauen konnte sich Anna Battke (FU in Hagen) heute problemlos für das Finale am Freitag qualifizieren. Sie übersprang die geforderte Höhe von 4,15 Metern im ersten Versuch. Ebenfalls im Finale am Freitag steht Hammerwerferin Gabi Wohlfarth (Uni Frankfurt/Main). 63,34 Meter reichten für einen Platz unter den besten Zwölf. Auch Anne Kesselring (University of Oregon, USA) sicherte sich mit der insgesamt fünftschnellsten Zeit von 2:03.05 Minuten einen Startplatz fürs 800 Meter-Finale.
In den Vorkämpfen ausgeschieden sind hingegen die zweite deutsche Stabhochspringerin Victoria von Eynatten (Uni Tübingen) ohne gültigen Versuch sowie Speerwerfer Matthias Treff (Virginia Tech, USA) mit 67,66 Metern.

Zwei Niederlagen und ein Sieg beim Teamwettbewerb im Badminton
In der Team-Mixed Konkurrenz musste die deutsche Badmintonmannschaft mit
Peter Käsbauer (Uni des Saarlandes), Josche Zurwonne (Uni des Saarlandes), Lukas Schmidt (Uni des Saarlandes), Johanna Goliszewski (Uni Frankfurt/Main), Kim Buss (Uni Duisburg-Essen) und Carla Nelte (Uni Duisburg-Essen) heute zwei Niederlagen hinnehmen. In den beiden abschließenden Gruppenspielen gegen Malaysia und Indonesien hieß es am Ende 0:5 sowie 1:4. "Das Ergebnis ist zwar deutlich, beide Partien aber waren hart umkämpft und dauerten jeweils knapp drei Stunden", sagte Teambetreuer Bastian Kruse nach den Spielen. In der anschließenden ersten Ko-Runde um die Plätze neun bis 16 setzte sich die deutsche Mannschaft wie erwartet mit 3:0 souverän gegen Syrien durch.

Souveräne Siege im Beachvolleyball
Das Team GER 2 Victoria Bieneck (TU Berlin)/Julia Großner (HU zu Berlin) konnte am fünften Tag der Beachvolleyballwettbewerbe zwei klare Siege feiern. Sowohl gegen die Brasilianerinnen Luana/Marcela hieß es am Ende 2:0 (21:14, 21:17) als auch gegen das Duo Cizmarova/Michalovicova aus der Slowakei (21:16, 21:14). Eine knappe Niederlage hingegen musste GER 1 mit Britta Büthe (Uni Hohenheim) und Karla Borger (HS Ansbach) gegen die US-Amerikanerinnen Hughes/Day mit 1:2 (17:21, 21:18, 15:17) einstecken. Morgen kommt es deshalb nun zum Duell der beiden deutschen Teams. Der Verlierer ist dann auf jeden Fall Neunter, der Gewinner kämpft um den Einzug ins Halbfinale.
Heute ausgeschieden ist das zweite deutsche Männerteam mit Stefan Köhler (TU Berlin) und Nils Rohde (Uni Kiel). Die beiden verloren ihr Spiel gegen Ulises/Juan aus Mexiko mit 1:2 (21:13, 16:21, 15:17). 

Bogenschütze Rafael Poppenburg zeigt klasse Leistung          
Bei den Recurve-Bogenschützen hat Rafael Poppenburg (TU Berlin) in einem sehr starken Teilnehmerfeld Platz Acht erreicht. In seinem Viertelfinale unterlag er dem Mexikaner und Qualifikationszweiten Juan Rene Serrano nur knapp. Trainer Martin Cornils zeigt sich am Ende dennoch sehr zufrieden mit Poppenburgs Lesitung. "So eine hohe Platzierung hat Rafael im Weltcup bisher noch nicht erreicht. Das war klasse."
Für die beiden deutschen Recurve-Frauen war hingegen bereits in der Runde der letzten 32 Schluss. Sowohl Elena Richter (TH Wildau) als auch Karina Winter (HU zu Berlin) unterlagen jeweils mit 2:3 gewonnen Runden.

Florettdamen werden im Team Achte
Das deutsche Florettteam mit Roxanne Merkl (Uni Bonn), Anne Sauer (Uni Würzburg) und Katharina Schult (HU zu Berlin) hat im Mannschaftswettbewerb den achten Platz erreicht. Im entscheidenden Gefecht mussten sich die drei knapp mit 39:45 Japan geschlagen geben. Zuvor war ihnen mit einem 45:24 über China der Einzug ins Viertelfinale gelungen, ehe sie dort auf die an Position Zwei gesetzten Russinen trafen. Zwar boten die drei Deutschen diesen lange Paroli, am Ende kam die 24:45 Niederlage aber nicht überraschend. Im ersten Platzierungsgefecht kam es anschließend zu einer ganz knappen 40:45 Niederlage gegen die Mannschaft aus den USA. "Alle drei Frauen haben den Tag über eine tolle Leistung abgeliefert und gezeigt, dass sie als Mannschaft sehr gut harmonieren", sagte Teambetreuer Michael Mahler.

Gewichtheber Markus Krümmer mit nur einem Fehlversuch
Mit seiner Leistung zufrieden war Gewichtheber Markus Krümmer (Uni Leipzig). Nur ein Kilo unter Bestleistung und lediglich ein Fehlversuch standen am Ende für den Gewichtheber in der Klasse bis 94 kg zu Buche. Das bedeutet insgesamt Platz Zwölf bei seiner ersten Universiade-Teilnahme.

Guter erster Tag für deutsche Golfspieler
Ihren ersten Einsatz hatten heute die deutschen Golfspielerinnen und -spieler. Mit einer 73er-Runde und damit nur einem Schlag über Par liegt Philipp Westermann (Southeastern Louisiana University, USA) nach dem ersten Tag auf dem geteilten 21. Platz. Bei den Damen spielte Lara Katzy (Hochschule für Gesundheit und Sport) eine 75er-Runde, was Platz 17 bedeutet und Pia Halbig eine 78er-Runde (Platz 35). In der Teamwertung liegen die beiden mit insgesamt 153 Schlägen derzeit auf Rang Elf. "Sowohl Lara als auch Pia waren richtig gut in den Tag gestartet. An den letzten drei Löchern aber lief es nicht mehr ganz rund, was auch bei anderen Spielern zu beobachten war", resümierte Trainer Michael Terwort. "Der Tag war recht lang, was wir so nicht erwartet hatten. Alle drei Aktiven standen gut fünfeinhalb Stunden auf dem Platz." Vor allem die anspruchsvollen Fahnenpositionen und der teilweise böige Wind machten das Spiel laut Terwort schwieriger als noch in den Proberunden. Von der Organisationsseite her ist hingegen nichts zu beklagen, wie bei großen Turnieren stehen an jeder Bahn Helfer, die für Ruhe sorgen. An jeder zweiten Bahn stehen zudem Wasserflaschen für die Spieler bereit. Aufgrund der frühen Startzeit für die Deutschen morgen (Lara Katzy 8.09 Uhr, Pia Halbig 8.18 Uhr, Philipp Westermann 9.15 Uhr) hofft Terwort auf eine schnellere Runde mit weniger Wartezeit.

Platz Sieben für die Judoka im Teamwettbewerb
Zum Abschluss der Judo-Wettbewerbe hat das Männerteam im Mannschaftswettbewerb den siebten Platz belegt. Nach einem ungefährdeten Sieg mit 4:0 gegen die Mannschaft aus Algerien unterlag die deutsche Mannschaft im Viertelfinale den starken Japanern mit 1:4. Mit einem knappen 2:3 gegen die Ukraine in der Trostrunde verpassten Soshin Katsumi (HfG Karlsruhe/bis 73 kg), Robert Gess (Uni Leipzig/bis 81 kg), Marc Odenthal (DSHS Köln/bis 90 kg) und Stefan Krause (Uni zu Köln/bis 100 kg) die Chance, noch um Bronze zu kämpfen. "Vor allem Marc Odenthal konnte heute überzeugen. Er konnte alle seine Kämpfe gewinnen", lobte Teambetreuer Oliver Rychter den 20-jährigen.
Das Damenteam startete ebenfalls mit einem klaren Sieg in den Wettkampf, 4:1 hieß es gegen Brasilien. Im Viertelfinale dann mussten sich Melanie Lierka (DSHS Köln/bis 52 kg), Hannah Brück (KIT Karlsruhe/bis 57 kg), Martyna Trajdos (DSHS Köln/bis 63 kg), Laura Vargas-Koch (TU Berlin/bis 70 kg) sowie Maike Heinz (Uni Hannover/bis 78 kg) mit 2:3 den Koreanerinnen geschlagen geben.

Bahnradfahrer Thiele sprintet ins Bronzerennen
Bahnradfahrer Philipp Thiele (HS Ansbach) setzte sich im Sprint-Viertelfinale souverän mit zwei Siegen gegen Kevin Guillot aus Frankreich durch. Im Halbfinale musste er sich allerdings dem amtierenden Europameister und Dritten der Weltrangliste Denis Dmitriev aus Russland knapp geschlagen geben. Morgen fährt Philipp Thiele dann um Bronze gegen den Chinesen Miao Zhang. Teambetreuer Martin Wördehoff traut seinem Schützling in dem Rennen den Sieg zu. "Zhang war in der Qualifikation zwar noch etwas schneller als Philipp. Doch Philipp bringt mehr Erfahrung mit auf die Bahn und ich denke, er kann ihn schlagen."

Schwimmer Philip Heintz wird Siebter
Mit 53,47 Sekunden konnte sich heute der Schwimmer Philip Heintz (Uni Heidelberg) über die 100 Meter Schmetterling Platz Sieben sichern. "Die Leistung von Philip war in Ordnung, er konnte an seine Ergebnisse von den Deutschen Meisterschaften anknüpfen. Nach vorn war aber einfach nicht mehr drin", sagte Teambetreuer Wilhelm Wirtz nach dem Rennen. Insgesamt vier deutsche Athleten waren am Morgen mit dem Ziel ins Becken gesprungen, den Endlauf zu erreichen. Doch außer Heintz konnten sich weder Jan Konopka (Uni Duisburg-Essen/100 m Schmetterling) noch Morten Ahme (HAW Hamburg/200 m Lagen) oder Sibylle Dalacker (PH Heidelberg/ 50 m Brust) in den starken Starterfeldern durchsetzen.

Tennis-Mixed verliert gegen starke Japaner
Carmen Klaschka (Hochschule für Gesundheit und Sport Berlin) und Christopher Koderisch (Uni Bielefeld) haben in der zweiten Runde des Mixed-Wettbewerbes mit 2:6 und 2:6 gegen die an Position vier gesetzten Japaner Shuko Aoyama/Takuto Niki verloren.

Losglück und Pech Mixed bei Tischtennis
Der fünfte Wettkampftag begann mit einem lockeren 3:0-Sieg von Lennart Wehking (DSHS Köln) über de Silva aus Sri Lanka. Damit sicherte er sich den Gruppensieg. Auch die anderen beiden deutschen Männer schafften es ins Hauptfeld. Hermann Mühlbach (Uni Duisburg-Essen) zog wie Lennart Wehking durch seinen Gruppensieg direkt ein, Alexander Flemming (Uni Leipzig) wurde als einer von elf Gruppenzweiten ins Hauptfeld gezogen. Heute Abend griff er zudem mit Wehking erstmalig in den Doppelwettbewerb ein. Das gegnerische Duo aus Sri Lanka hatte den Deutschen nichts entgegen zu setzen, sodass ein schneller 3:0-Sieg zu Buche stand.
Die erste Runde im Mixed überstanden Katharina Michajlova (Uni Bielefeld)/Hermann Mühlbach (Uni Duisburg-Essen) souverän. Am Centercourt ließen sie sich weder von vier Kameras noch von rund 400 Zuschauern aus der Ruhe bringen und erspielten gegen Wong/Chung (HKG) einen 3:0-Sieg. In der Runde der letzten 32 wartete dann das gesetzte Mixed aus Spanien: Ramirez ist die Nummer 101 der Welt, ihr Partner Morego ebenfalls deutlich stärker als sein Pendant in Runde Eins. Das deutsche Duo agierte bis zum 7:3 erfolgreich, hatte bei 10:9 Satzball. "Der Verlust des ersten Satzes nach dem vergebenen Satzball war ärgerlich. Die Spanier wären unruhig geworden, wenn wir mit 1:0 in Führung gegangen wären", waren sich die Spieler und Teambetreuerin Ines Lenze einig. Im 2. Satz waren die Spanier im Offensivspiel überlegen, im 3. Satz kämpften sich Michajlova/Mühlbach zurück, beim Stand von 7:8 ereilte sie dann aber noch das Pech, als Morego einen unerreichbaren Netzroller spielte. Mit 11:13, 7:11 und 7:11 war das Aus in Runde Zwei besiegelt.

Philipp Becker im Wasserspringen knapp am Finale vorbei
Ganz knapp den Sprung ins Finale vom 3-Meter-Brett verpasst hat Philipp Becker (DSHS Köln). Am Ende lag er mit 400,45 Punkten nur 1,45 Punkte hinter Jiho Park aus Korea, der sich als Zwölfter noch für das Finale qualifizieren konnte. Trotzdem war Becker mit seiner Leistung und den Sprüngen sehr zufrieden. In einem sehr starken Feld leistete er sich bei zwei Sprüngen kleinere Fehler, ansonsten knüpfte er an seine Leistungen von der Deutschen Meisterschaft Anfang Juni an. 

Segeln
Anke Helbig (UNI Kiel)
Malte Kamrath (UNI Kiel)

Basketball
Die deutschen Basketballer konnten auch ihr viertes Vorrundenspiel gewinnen. Gegen die bisher ebenfalls ungeschlagenen Brasilianer hieß es am Ende 61:53 (16:19, 17:8, 21:15, 7:11). Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Frank Menz das Spiel fast die gesamte Zeit über in der Hand. Lediglich im ersten Viertel lag das Team hinten, danach führten sie zeitweise mit mehr als 15 Punkten. Selbst bei einer Niederlage im abschließenden Gruppenspiel gegen China morgen ist ihnen somit der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen.

Weitere Fotos gibt es auf unserer facebook-Seite

 

Ansprechpartner

Malin Hoster

Tel.: +49 6071 2086-13

Fax: +49 6071 2075-78

hoster(at)adh.de

Mai 2018
MoDiMiDoFrSaSo
30
01
02
03
04
05
  • DHP Volleyball (Mixed)
  • Yoga Intensiv Workshop
06
  • DHM Marathon und Halbmarathon
  • Bewegungsqualität - das Rezept für erfolgreiches Training
  • adh-Open Duathlon
  • Die 3 großen Langhantelübungen
07
08
09
10
  • DHM Leichtathletik
11
  • Forum Studis
12
  • Forum Studis
  • DHM Orientierungslauf
13
  • Forum Studis
  • DHM Orientierungslauf
  • Grundlagen der Ernährung im Fitnesstraining
14
15
16
  • WUC Golf 2018
17
  • WUC Golf 2018
18
  • WUC Golf 2018
  • DHM Badminton
  • DHM Schwimmen
19
  • WUC Golf 2018
  • DHM Badminton
  • DHM Schwimmen
  • adh-Open Wellenreiten
20
  • DHM Badminton
  • DHM Schwimmen
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
21
  • DHM Badminton
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
22
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
23
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
24
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
25
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
  • DHM Boxen
26
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
  • DHM Boxen
  • Work it out! - Aufbau und Systematik von Kräftigungskursen
  • Grundschein ÜbungsleiterIn im Hochschulsport
27
  • DHM Boxen
28
29
30
31
01
  • Fitness-Ernährungsmythen - Sinn oder Unsinn?
02
  • DHM Mountainbike (Enduro)
03
  • DHM Mountainbike (Enduro)

News-Feed abonnieren