Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: Universiade Winter, 2019

29. Winter-Universiade Krasnojarsk: Lea Bouard und Sophie Weese mit Moguls-Silber und -Bronze │ Langlaufstaffel der Herren sensationell Fünfter über die 4x7,5km │ Achtelfinal-Aus für Ski Alpin-Fahrer im Team Parallel-Event

09.03.2019

Am siebten Tag der 29. Winter-Universiade im russischen Krasnojarsk haben die deutschen Athletinnen und Athleten für Aufsehen gesorgt.

Lea Bouard und Sophie Weese © Jule Wagner

Während die Moguls-Asse Lea Bouard und Sophie Weese mit Silber und Bronze in der Buckelpiste die zweite und dritte Medaille der Studierenden-Nationalmannschaft einfuhren, konnte die 4x7,5km-Langlaufstaffel der Herren mit Platz fünf ihren starken siebten Rang von Almaty 2017 sogar noch toppen.

Für den Höhepunkt des Tages sorgte aber erneut das Ski Freestyle-Team. Nachdem vor wenigen Tagen Tobias Müller (LMU München) mit dem Ski Slopestyle-Titel das bislang einzige Edelmetall der deutschen Delegation geholt hatte, legten heute die Moguls-Spezialistinnen nach.

Im Sopka Cluster sicherten sich Lea Bouard (Université Savoie Mont Blanc) und Sophie Weese (Uni Tübingen) mit starken Auftritten hinter der Japanerin Kisara Sumiyoshi, die mit 65.86 Punkten den Titel feierte, Silber (65.65) beziehungsweise Bronze (60.43).

Vor allem Bouard hatte im Verlauf des Wettkamps mit einer konstanten Leistung überzeugt. Die Qualifikationszweite, die noch vor wenigen Tagen im Shymbulak (KAZ) beim Weltcup 14te geworden war, fuhr zunächst im ersten Run des Flutlichtfinals als Zweite in den Zielbereich, ehe die 25te der Olympischen Spiele von Pyeongchang 2018 die japanische Junioren-Weltmeisterin von 2018 im entscheiden Run des Superfinals unter Druck setzte – und am Ende nur mit 0.21 Punkten Rückstand den Sieg verpasste.  

Das spielte aber im Resümee keine Rolle mehr. „Das war einfach nur geil. Es hat super viel Spaß gemacht“, freute sich die 22-Jährige nach der Siegerehrung.

Teamkollegin Sophie Weese, die sich im Verlauf des Wettbewerbs kontinuierlich steigern konnte, fügte hinzu: „Das ist der Hammer. Ich bin total überrascht. Ich hätte nicht mit Platz drei gerechnet. Ich bin einfach nur happy, so gute Runs runterbekommen zu haben.“

David Bohner (Uni Mannheim), der einzige deutsche männliche Teilnehmer im Moguls-Wettbewerb, war bereits in der Qualifikation ausgeschieden und wurde 18ter.

Langlauf

Vor dem Moguls-Coup der deutschen Delegation hatten die Langläufer im Raduga Cluster ebenfalls aufhorchen lassen. Tobias Alraun (FH Rosenheim) und Florian Winker (Uni Freiburg) im klassischen Stil sowie Jakob Lauerer (Uni Würzburg) und Thomas Spötzl (Uni Innsbruck) in der freien Technik wuchsen in der 4x7,5km-Staffel mit Platz fünf und einer Gesamtlaufzeit von 1:20:18,6 Stunde über sich hinaus.

Nachdem vor zwei Jahren in Almaty schon Rang sieben zu Buche gestanden hatte, konnte das adh-Quartett damit die in es gesteckten Hoffnungen dank einer herausragenden Teamarbeit und den Sprint-Qualitäten von Schlussläufer Spötzl, der auf den letzten Metern noch seinen polnischen Kontrahenten überflügelte, in vollem Umfang erfüllen.

„Wir haben heute alle unser Bestes abgerufen. Es hat wirklich niemand damit gerechnet, dass wir so weit vorne landen. Top-8 war das Ziel, jetzt sind wir Fünfter. Das war ein richtig gutes Rennen. Vor der Kulisse hat das heute sehr viel Spaß gemacht“, sagte Lauerer.

Der Sieg ging einmal mehr an die favorisierte Staffel aus Russland, die nach 1:15:22.2 Stunden die Ziellinie vor den Teams Kasachstans (1:16:48.8) und Finnlands (1:17:09.1) überquerte.

Ski Alpin

Im erst zum zweiten Mal bei einer Winter-Universiade ausgetragenen Team Parallel-Event der Ski Alpinen hatte das deutsche Quartett im Funpark Bobrovy bereits in seinem Achtelfinale mit 0:4 das Nachsehen gegen die am Ende hinter Österreich zweitplatzierten Studierenden aus Russland, verkaufte sich aber durch die Bank teuer.

So führte Olivia Wenk (Uni Konstanz) zwischenzeitlich in ihrem Duell mit Sofia Krokhina, und auch Tanja Intlekofer (Uni Konstanz) war in der Lage, lange Zeit mit der 26ten der vergangenen Weltmeisterschaft, Ekaterina Tkachenko, die vor zwei Tagen Riesenslalom-Gold gewonnen hatte, mitzuhalten.

Tim Siegmund (TU München) konnte nach missglücktem Start fast noch zu Denis Vorobev aufschließen, während Joel Köhler (HS Augsburg) dem dritten der Kombination, Nikita Alekhin, ebenfalls auf Augenhöhe begegnete.

Morgen steht für Olivia Wenk und Tanja Intlekofer der Slalom auf dem Programm. Der erste Durchgang beginnt um 4:00 Uhr deutscher Zeit, der zweite um 6:00 Uhr.

Die Ski Freestyle-Spezialistinnen Lea Bouard, Sophie Weese und Svenja Redeker, die heute im Training stürzte sowie David Bohner kämpfen im Dual Moguls-Wettbewerb erneut um Edelmetall. Die Qualifikation ist für 11:00 Uhr deutscher Zeit angesetzt, das Finale für 13:30 Uhr. Eurosport überträgt live, der adh streamt live auf Facebook.   

Im Snowboard Slopestyle wollen Melina Merkhoffer (FH Kufstein) und Sarah Hardt (Uni Innsbruck) an ihre guten Ergebnisse aus der Halfpipe anknüpfen. Die Qualifikation findet um 4:00 Uhr deutscher Zeit statt, das Finale um 10:00 Uhr. Eurosport überträgt live, der adh streamt live auf Facebook.

 

Ergebnisse Wettkampftag 7

Ski Freestyle – Moguls

  • Silber Lea Bouard (Univerisité Savoie Mont Blanc)
  • Bronze Sophie Weese (Uni Tübingen)
  • DNS Svenja Redeker (HS Ansbach)
  • Platz 18 David Bohner (Uni Mannheim)

Langlauf – 4x7,5km Staffel der Herren

  • Platz 5 Tobias Alraun (FH Rosenheim), Florian Winker (Uni Freiburg), Jakob Lauerer (Uni Würzburg) und Thomas Spötzl (Uni Innsbruck)

Ski Alpin – Team Parallel-Event

  • Achtelfinale Olivia Wenk (Uni Konstanz), Tanja Intlekofer (Uni Konstanz), Tim Siegmund (TU München), Joel Köhler (HS Augsburg)

Alle Ergebnisse stehen hier zur Verfügung.

 

 

Ansprechpartner

adh-Geschäftsstelle

Tel.: 06071-208610

Fax: 06071-207578

adh(at)adh.de

März 2019
MoDiMiDoFrSaSo
25
26
27
28
01
02
03
04
05
06
07
08
09
  • preisvergleich cialis 20 Kanada. Store erfahrung, hilft viagra bei unlust 1 pille packung neue preise für levitra schweiz rezeptfrei seriös ohne, DHM Trampolinturnen
10
11
12
13
14
15
16
  • Auf der Streckseite der unteren Hälfte der linken Oberschenkel vierzig viagra packstation sechzig ähnliche Knötchen waren, aber mehr zerstreut und. DHM Snowboard & Freeski
17
18
19
  • go DHM Snowboard & Freeski
20
21
24
  • DHM Hockey (Halle)
25
26
27
28
29
30
31

News-Feed abonnieren