Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: Universiade Winter, 2019

29. Winter-Universiade Krasnojarsk: Lea Bouard gewinnt Gold im Dual Moguls-Wettbewerb │ Sarah Hardt wird Sechste im Slopestyle

10.03.2019

Am achten Tag der 29. Winter-Universiade im russischen Krasnojarsk hat das Ski Freestyle-Team erneut überzeugen können und dank einer herausragenden Lea Bouard im Dual Moguls-Wettbewerb für den zweiten Titel der deutschen Studierenden-Nationalmannschaft in Sibirien gesorgt.

Während Teamkollegin Sophie Weese nach einem Sturz Achte wurde, fuhr Snowboarderin Sarah Hardt im Slopestyle ihr zweites Top-6-Ergebnis heraus. Tanja Intlekofer wurde im Slalom der Ski Alpin-Damen 32te.

Nach ihrer gestrigen Silbermedaille im Moguls-Contest hat Lea Bourd heute mit dem Titel im Dual Moguls-Wettbewerb eindrucksvoll bewiesen, dass ihr der Buckelpistenhang im Sopka Cluster von Krasnojarsk wie auf den Leib geschnitten ist. In unnachahmlicher Manier fuhr die Studentin der Université Savoie Mont Blanc in einer anderen Liga und ließ der Damenkonkurrenz keine Chance.

Nachdem sie bereits in der Qualifikation die Bestwertung erzielt und somit ein Freilos für das Viertelfinale hatte, schaltete die 22-Jährige in der Folge die Russinnen Svetlana Ivanova und Elizaveta Bezgodova aus, ehe sie im Duell um Gold die gestern noch siegreiche Japanerin Kisara Sumiyoshi mit einem flüssigen Lauf derart unter Druck setzte, dass diese strauchelte und stürzte.

„Ich bin einfach nur glücklich. Ich wollte gestern schon die Goldmedaille, aber heute habe ich sie endlich. Es ging alles so schnell heute: hoch, runter, das war voll der Stress, aber ich habe das gut hinbekommen. Ich bin super happy“, freute sich Bouard nach ihrem zweiten Universiade-Edelmetall.

Ihre Teamkollegin Sophie Weese, die gestern noch als Dritte geglänzt hatte, hatte indes weniger Grund zur Freude. Nach einer eindrucksvollen Leistung am frühen Nachmittag war der Weg als Qualifikationszweite eigentlich Richtung Podium bereitet, doch die Studentin an der Uni Tübingen fand im Flutlichtfinale nicht in ihren Rhythmus.

Nachdem sie schon im Achtelfinale gegen die Chinesin Junhan Shao nach ihrem 360er gestürzt war, sich aber noch fulminant zurück in ihren Run gekämpft hatte, kam im Viertelfinale gegen Antonina Dyatkina (RUS) das Aus.

Wieder konnte Weese ihren ersten Sprung nicht stehen und musste sich schlussendlich mit Platz acht zufrieden geben.

Der einzige männliche Vertreter im Dual Moguls-Finale, David Bohner von der Uni Mannheim, hatte sich als 16ter gerade so für die K.o.-Duelle qualifiziert und dann in seinem Achtelfinale das Nachsehen gegen den späteren Titelgewinner Ikuma Horishima aus Japan.

Snowboard

Im Slopestyle-Contest der Damen hat Sarah Hardt nach Platz fünf in der Halfpipe mit Rang sechs erneut überzeugen können. Die Studentin an der Uni Innsbruck zeigte im teils heftigen Schneetreiben einen soliden Run bestehend aus einem Backside Boardslide, Frontside Boardslide und 50-50 in der Jibbing-Sektion sowie einem stylishen Method und Backside Air in der Kicker-Line, für den sie mit 35.00 Punkten belohnt wurde.

Melina Merkhoffer von der FH Kufstein hatte das Finale der besten sechs Damen äußerst unglücklich als Siebte der Qualifikation verpasst.

Elena Kostenko führte im Sopka Cluster mit 76.75 Punkten einen russischen Dreifacherfolg an, bei dem sich Anastasiia Loginova (71.25) und Ekaterina Kosova (68.75) über Silber und Bronze freuen durften.

Ski Alpin

Im letzten Ski Alpin-Rennen der Damen fuhr Tanja Intlekofer mit einer Gesamtzeit von 1:47.04 Minute als 32te ins Ziel. Ihre Kommilitonin an der Uni Konstanz Olivia Wenk schied im 67er-Feld auf eisiger Piste mit der Chance auf eine gute Platzierung im ersten Durchgang kurz vor dem Ziel aufgrund eines Torfehlers aus.

Der Titel ging an die Russin Ekaterina Tkachenko (1:32.45), die vor drei Tagen bereits Riesenslalom-Gold gewonnen hatte.

Morgen steht für die deutschen Alpin-Herren mit dem Slalom ebenfalls der letzte Auftritt bei der Winter-Universiade 2019 an. Tim Siegmund (TU München) und Joel Köhler (HS Augsburg) nehmen um 4:00 Uhr deutscher Zeit den ersten Lauf in Angriff. Der zweite Durchgang folgt um 7:00 Uhr.

Um 5:30 Uhr deutscher Zeit kämpft sich Langläuferin Ann-Cathrin Uhl (University of Alaska Fairbanks) beim 15km-Massenstart der Damen in Sibirien noch einmal durch die Loipe.

Im Skicross wird es für Dominik Solfronk (DHGS) und Florian Wilmsmann (HAM Erding) ernst. Die Qualifikationsläufe der Herren sind für 5:40 Uhr angesetzt, das K.o.-Finale für 7:30 Uhr deutscher Zeit.

Eurosport sowie der Eurosportplayer übertragen alle Wettbewerbe live.

Ergebnisse Wettkampftag 8

Ski Freestyle – Dual Moguls

  • GOLD Lea Bouard (Univerisité Savoie Mont Blanc)
  • Platz 8 Sophie Weese (Uni Tübingen)
  • DNS Svenja Redeker (HS Ansbach)
  • Platz 16 David Bohner (Uni Mannheim)

Snowboard – Slopestyle

  • Platz 6 Sarah Hardt (Uni Innsbruck)
  • Platz 7 Melina Merkhoffer (FH Kufstein)

Ski Alpin – Slalom Damen

  • Platz 32 Tanja Intlekofer (Uni Konstanz)
  • DSQ Olivia Wenk (Uni Konstanz)

Alle Ergebnisse stehen hier zur Verfügung.

 

 

Ansprechpartner

adh-Geschäftsstelle

Tel.: 06071-208610

Fax: 06071-207578

adh(at)adh.de

März 2019
MoDiMiDoFrSaSo
25
26
27
28
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
17
18
19
20
22
23
  • DHM Snowboard & Freeski
  • DHM Hockey (Halle)
24
  • DHM Hockey (Halle)
25
26
27
28
29
30
31

News-Feed abonnieren