Sarah Köhler bei der Sommer-Universiade 2017 in Taipeh. Foto: Arndt Falter

29.07.2021 | Kategorie: 2021 , TopNews , Wettkampf

Zweimal Bronze für ehemalige Universiade-Medaillisten

Dass die FISU World University Games (vormals Universiade) eine ideale Vorbereitung für Olympische Sommerspiele sind, haben gestern zwei Athletinnen und Athleten des Teams Deutschland eindrucksvoll unterstrichen.

Schwimmerin Sarah Köhler und Wasserspringer Lars Rüdiger, die beide 2017 als Teil der Studierenden-Nationalmannschaft in Taipeh erfolgreich auf Medaillenjagd gegangen waren, konnten am fünften Wettkampftag von Tokio 2020 jeweils eine Bronzemedaille aus dem Wasser des Olympischen Schwimmbeckens fischen.

Die Bruchköblerin, die vor vier Jahren bei den FISU Games mit einmal Gold und zwei Mal Silber überzeugt hatte, belegte im 1.500m Freistil-Rennen in 15:42,19 Minuten hinter den beiden US-Amerikanerinnen Kathleen Ledecky (15:37,34) und Erica Sullivan (15:41,41) den dritten Platz, mit dem sie die 13-jährige Erfolgsflaute des deutschen Schwimmerinnen und Schwimmer bei Olympia beendete.

Wenig später sprang Europameister Lars Rüdiger mit Patrick Hausding vom 3m-Brett aufs Treppchen. Mit präzisen, gut getimten Sprüngen überzeugten die beiden die Wettkampfjury (404,73 Punkte). Besser als das deutsche Duo waren nur die favorisierten Chinesen Wang Zongyuan und Xie Siyi (467,82 Punkte) sowie das Team aus den USA mit Andrew Capobianco und Michael Hixon (444,36 Punkte).