Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: DHM, Tennis

Vier Tage sportliche Höchstleistungen bei der DHM Tennis in Marburg

12.06.2017

Vom 30. Mai bis zum 02. Juni 2017 fanden auf der Anlage des Marburger TC 1912 die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Tennis (Einzel) statt. In sieben Konkurrenzen traten über 70 Studierende gegeneinander an. Insgesamt war es ein sehr faires Event mit einer ausgesprochen guten Atmosphäre.

Wie üblich, fanden am ersten Tag zunächst nur Einzel-Spiele statt, da sich die Spielerinnen und Spieler auch noch vor Ort zusammenfinden konnten, um sich für das Doppel oder das Mixed-Turnier zu melden. Aufgrund der vorhandnen Kapazitäten der Plätze und auch dem Mitspielen des Wetters konnten die Teilnehmenden in allen drei Konkurrenzen teilnehmen. Lediglich am ersten Turniertag machte ein Gewitter den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung - die verlorene Zeit konnte jedoch gut wieder reingeholt werden. Und so schaffte das Organisationsteam es, dass sowohl die A- als auch die B- Konkurrenzen der Damen und Herren bis ins Viertelfinale gespielt wurden. Am Mittwoch - dem zweiten Turniertag - wurden somit die Viertelfinal-Matches der Einzelkonkurrenzen und die ersten Doppelrunden gespielt werden. Auch am Donnerstag fanden alle Spiele nach Plan statt, so dass am letzten Turniertag lediglich ein Halbfinale im Mixed und sämtliche Finalspiele der Konkurrenzen gespielt wurden.

Im A- Feld der Herren konnte sich der Topgesetzte Thomas Dafcik der Universität München durchsetzen, der innerhalb des ganzen Turniers keinen Satz abgab. Er bestritt das Finale gegen Adrian Eitle. Dieser musste sich zuvor zweimal in drei Sätzen gegen den an zwei Gesetzten Marc- Robert Szelig sowie Georg Matschke durchsetzen. Im Finale war Eitle jedoch chancenlos und musste sich mit 6:2 und 6:0 geschlagen geben. Die beiden dritten Plätze gingen an Julius Becker und Boris Bischoff. Im B- Feld der Herren hieß der Sieger Jerome Rup von der Uni Mainz. Er setzte sich im Finale gegen Alexander Schwind von der Uni Bayreuth mit 6:4 und 6:1 durch. Dieser gewann im Halbfinale gegen Duy Nguyen, der sich zuvor gegen den Topgesetzten Christoph Ohanka aus Mainz durchgesetzt hatte. Jerome Rup gewann im Halbfinale gegen den für die Marburger Uni startenden Jan Patrick Metzger.

Im A- Feld der Damen verlor die Topgesetzte Anne Zehetgruber gegen die spätere Turniersiegerin Vanessa Pinto. In einem spannenden Halbfinale setzte Pinto sich mit 6:4 und 7:5 durch. Auch Zehetgrubers Kollegin aus Mainz, Theresa Piontek, musste sich im Finale geschlagen geben. Pinto konnte das packende Finale mit 4:6/ 6:2/ 6:1 für sich entscheiden und sich den Titel sichern. Die beiden dritten Plätze gingen an Anne Zehetgruber und Nicole Ballach. Die für die Uni Marburg spielende Ballach verlor im Halbfinale gegen Theresa Piontek. In der B- Konkurrenz sicherte sich Johanna Jahns souverän den Titel. Lediglich Marie- Christin Heinrich, für die Uni Marburg spielend, konnte Jahns im Halbfinale einen Satz abnehmen. Im Finale wiederum gewann Jahns deutlich mit 6:0/ 6:0. Die Gegnerin Celine Leitloff von der Uni Bayreuth kämpfte sich zuvor mit zwei ganz knappen 3- Satz- Siegen ins Finale und schien im Finale erschöpft.

Die Doppel Konkurrenzen waren insgesamt sehr beliebt. Selbst im kleinsten Feld, dem Damen Doppel, starteten 10 Teams. Letztlich setzten sich dort die Topgesetzten Anne Zehetgruber und Theresa Piontek durch. Das Finale bestritten sie gegen die an Zwei gesetzten Spielerinnen Vanessa Pinto und Mona Baie. Es war ein sehr spannendes Finale mit hervorragenden Ballwechseln und wurde letztlich nur sehr knapp im Champions Tie- Break entschieden. Die dritten Plätze gingen an Mandy Müller/ Anna Marlen Genee (Uni Dresden) und Luzia Hammer/ Helen Baumann (Uni Marburg/ HS Ulm).

Im Herren Doppel starteten 17 Paarungen. Durchsetzen konnten sich Tore Waldhausen und Georg Matschke (beide Uni Leipzig), die das Finale mit 6:2/ 6:2 gegen Tim Köbler und Jan Scheffler (Uni Mainz) für sich entschieden. Im Halbfinale verloren Mats Dautzenberg/ Florian Dorgerloh und Adrian Eitle/ Patrick Haspel ihre Partien. Sie landeten damit auf dem jeweils 3. Platz.

In der letzten Konkurrenz, dem Mixed Doppel, die sich bei der DHM als absolut beliebt herausgestellt hatte, starteten 23 Paarungen. Diese setzten sich, ähnlich wie in den anderen beiden Doppelkonkurrenzen, nicht immer nur aus Uni- internen Teams zusammen. Den ersten Platz erreichten Tim Köbler und Theresa Piontek (beide Uni Mainz), die sich im Finale mit 6:3/ 6:3 gegen Nicole Ballach (Uni Marburg) und Jerome Rup (Uni Mainz) durchsetzten. Rup/ Ballach hatten im Halbfinale gegen Dafcik/ Jahns (Uni München) knapp in drei Sätzen gewinnen können.

Im Anschluss an die Finalspiele der DHM Tennis - die wie alle adh-Wettkampfformate vom adh-Gesundheitspartner Die Techniker unterstützt wird - fand eine Siegerehrung statt, bei der den Siegerinnen und Siegern die Siegernadeln, Pokale und Medaillen übergeben wurden. Die Ergebnisse der DHM Tennis 2017 finden Sie hier.

 

 

 

Ansprechpartner

Malin Hoster

Tel.: +49 6071 2086-13

Fax: +49 6071 2075-78

hoster(at)adh.de

Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
27
  • 112. Vollversammlung
28
29
30
  • DHM Reiten (Endrunde)
  • Netzwerktreffen Events
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2017
01
  • DHM Reiten (Endrunde)
  • Netzwerktreffen Events
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2017
02
  • DHM Reiten (Endrunde)
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2017
  • DHM Kanupolo (Mixed)
03
  • DHM Reiten (Endrunde)
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2017
  • DHM Kanupolo (Mixed)
04
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2017
05
06
07
  • Schlüsselqualifikationen
08
  • Schlüsselqualifikationen
  • DHM Futsal (Frauen)
  • DHM Fechten (Einzel)
09
  • DHM Futsal (Frauen)
  • DHM Fechten (Einzel)
  • Sportmedizin: Grundlagen
  • Instruktorenausbildung European Fitness Badge (EFB)
10
  • DHM Futsal (Frauen)
  • DHM Fechten (Einzel)
11
12
13
14
15
16
  • HVNB-ÜL-FoBi: Ropetraining
17
  • HVNB-ÜL-FoBi: Ropetraining
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

News-Feed abonnieren