Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: Universiade Sommer, 2011

Silber für Reichert und mehr Ergebnisse vom 13.08.2011

13.08.2011

Silber und die erste Medaille für das deutsche Team gewann Nadine Reichert (Uni Mainz) am 13. August im Freiwasserschwimmen! Mehr dazu und weitere Ergebnisse des Tages...

Christian Reichert, Nadine Reichert und Antje Mahn

Freiwasserschwimmen - Silber für Nadine Reichert
Nadine Reichert (Uni Mainz) holte im Freiwasserschwimmen (10km) am ersten Wettkampftag Silber für das deutsche Team. Nach einem packenden Wettkampf kam sie in 2:07:29 Min. nach Rachele Bruni (ITA) ins Ziel. Platz drei belegte die Italienerin Alice Franco. Antje Mahn (Uni Würzburg) schwamm auf Platz fünf. Bei den Männern verpasste Christian Reichert (HfPV Wiesbaden) einen Medaillenrang knapp und belegten ebenso den fünften Platz. Nadine Reichert strahlte nach dem Rennen: „Ich bin wie vom Teufel gejagt geschwommen und bin mit meiner Leistung total zufrieden.“ Nachdem sich Reicherts Transponder in der zweiten Runde gelöst hatte und sie zurückgefallen war, setzte sie zur Aufholjagd an. „Als ich den Transponder wieder befestigt hatte, habe ich Vollgas gegeben und konnte 30 Plätze gut machen. Leider hat es nicht mehr gereicht, um an Rachele Bruni vorbeizuziehen.“

Hitzeschlacht im Beachvolleyball (Gruppenphase)
"Die Beachvolleyballspiele standen unter dem Motto 'Hitzeschlacht in Shenzhen'", fasst Teambetreuer Bernd Werscheck den heutigen Tag zusammen. "Aufgrund der großen Hitze und der hohen Luftfeuchtigkeit kam es heute zu unerwarteten Ergebnissen. Klar im Vorteil waren die Nationen, die an die hier herrschenden klimatischen Bedingungen gewöhnt sind", erläutert Werscheck. So musste sich beispielsweise die USA dem thailändischen Team und GER II Indonesien geschlagen geben. Stefan Köhler (TU Berlin)/Nils Rohde (Uni Kiel) entschieden ihr Auftaktmatch gegen Australien 2:1 für sich (21:17/12:21/15:13), auch im anschließenden Spiel gegen den Oman konnten die deutschen Beacher 2:0 punkten (21:15/21:14). Große Probleme mit der Hitze hatten Armin Dollinger (HS Darmstadt) und Malte Stiel (HS Ansbach). Sie unterlagen im ersten Spiel gegen Kanada mit 0:2 (19:21 und 17:21). Auch gegen Indonesien mussten die deutschen Spieler eine 0:2-Niederlage einstecken (16:21/14:21).

Zwei Mal Platz fünf im Judo
Maike Heinz (bis 78 kg/Uni Hannover) konnte zunächst ihren ersten Kampf gegen die Polin Katarzyna Furmanek durch Golden Score für sich entscheiden. In ihrem zweiten Kampf gegen Viktoria Turks aus der Ukraine musste sie sich geschlagen geben, hielt gegen die spätere Goldmedaillengewinnern aber sehr gut mit. In der anschließenden Trostrunde kam Maike Heinz kampflos zu einem Sieg, da ihre Gegnerin aus Mali nicht antrat, ihren zweiten Kampf gegen die Spanierin Marta Tort Merino gewann sie vorzeitig mit Uchi-Mata (innerer Schenkelwurf). Damit stand sie im Kampf um die Bronzemedaille, in dem sie sich jedoch der Koreanerin Gyeong Mi Jeong mit Ippon (voller Punkt) unterlag. Somit kam Maike Heinz in dem 16 Teilnehmerinnen starken Feld zu einem sehr guten fünften Platz.

Stefan Krause (bis 100kg/Uni zu Köln) musste sich in der 21 Kämpfer starken Konkurrenz in seinem ersten Kampf gegen Chinesen Zhongbo Zhang unglücklich geschlagen geben. Den anschließenden Trostrundenkampf gegen den in Deutschland lebenden und in der Bundesliga kämpfenden Kameruner Fabius Igor Mbakom Tcheingang gewann Stefan Krause durch Golden Score und konnte darauf auch die dritte Entscheidung gegen den Mongolen Perenlii Batmunkh mit Sumi-Gaeshi vorzeitig zu seinen Gunsten gestalten. Damit stand Stefan Krause ebenfalls im Kampf um Platz drei, in dem er gegen den Koreaner Kyeong Tae Kim den Kürzeren zog, so dass auch für Stefan Krause am Ende der fünfte Platz zu Buche stand.

„Beide haben heute mehr erreicht, als wir realistisch eingeschätzt hatten“, zollte Oliver Rychter, DC Judo, den Leistungen seiner Athleten Respekt. „Insgesamt kann man zum Turnier sagen, dass das Turnier ein hohes Niveau hatte, kein Kämpfer ragte übermäßig heraus.“

Unglücklicher Auftakt im Radsport
In der Sprintentscheidung des 120 km-Rennens der Frauen fuhr Teamkapitän Romy Kasper (TU Chemnitz) auf den vierten Platz. Kathrin Hammes (Uni Freiburg), Lina-Kristin Schink (HU zu Berlin) und Jana Schemmer (FH Köln), die sich für ihre  Teamkollegin eigesetzt hatten überquerten die Ziellinie in einem starken Feld als 14., 15. und 20.
"Nachdem unser wahrscheinlich stärkster Fahrer Grischa Janorschke (HS Ansbach) schon in der Einführungsrunde des 160km-Rennes der Männer durch einen Fahrfehler eines Konkurrenten zu Boden ging, mussten wir unsere Teamstrategie noch einmal ganz neu ausrichten", so Martin Wördehoff, DC Radport. Im Verlauf des weiteren Rennens verausgabten sich Christoph Pfingsten (FH Potsdam) und Mathias Belka (HS Ansbach) im Dienst der Mannschaft, sodass sie das Rennen nicht beenden konnten. In einem extrem fordernden Rennen blieben der 14. Rang von Nico Schneider (TU Darmstadt) und der 29. Platz von Daniel Westmattelmann (Uni Münster) in Anbetracht der berechtigten Medaillenhoffnung im Endergebnis doch eine Enttäuschung.
        
Überraschungspaket im Tischtennis
Im ersten Gruppenspiel setzten sich die deutschen Männer Lennart Wehking (DSHS Köln), Alexander Flemming (Uni Leipzig) und Hermann Mühlbach (Uni Duisburg-Essen) ungefährdet mit 3:0 gegen den Libanon durch. Im zweiten Spiel ging es um den Gruppensieg. Mit den vietnamesischen Spielern wartete ein Überraschungspaket auf die deutsche Mannschaft. Letztlich war das Ergebnis mit 3:0 zwar deutlich, allerding gingen zwei der drei Spiele über die maximale Länge von fünf Sätzen, Alexander Fleming musste dabei sogar einen 0:2-Satzrückstand ausgleichen. Am morgigen Sonntag entscheidet sich erst, wer der Achtelfinalgegner am selbigen Tag sein wird.

Basketball       
Spannung pur herrschte beim ersten Vorrundenspiel der deutschen Basketballmannschaft. Erst in der Verlängerung konnte sich das Team von Trainer Frank Menz mit 66:63 (23:12, 8:15, 9:14, 15:13, 11:8) gegen die Auswahl der Tschechischen Republik durchsetzen. „Man hat deutlich gemerkt, dass wir kein Testspiel mehr hatten vor Turnierbeginn. Die Mannschaft war sehr nervös und im Abschluss oft zu übereilt. Zudem waren die Tschechen der erwartet unbequeme Gegner“, erklärte Disziplinchef Lothar Bösing nach dem Spiel.

Fotos gibt es auf unserer facebook-Seite

 

Ansprechpartner

Malin Hoster

Tel.: +49 6071 2086-13

Fax: +49 6071 2075-78

hoster(at)adh.de

Mai 2018
MoDiMiDoFrSaSo
30
01
02
03
04
05
  • DHP Volleyball (Mixed)
  • Yoga Intensiv Workshop
06
  • DHM Marathon und Halbmarathon
  • Bewegungsqualität - das Rezept für erfolgreiches Training
  • adh-Open Duathlon
  • Die 3 großen Langhantelübungen
07
08
09
10
  • DHM Leichtathletik
11
  • Forum Studis
12
  • Forum Studis
  • DHM Orientierungslauf
13
  • Forum Studis
  • DHM Orientierungslauf
  • Grundlagen der Ernährung im Fitnesstraining
14
15
16
  • WUC Golf 2018
17
  • WUC Golf 2018
18
  • WUC Golf 2018
  • DHM Badminton
  • DHM Schwimmen
19
  • WUC Golf 2018
  • DHM Badminton
  • DHM Schwimmen
  • adh-Open Wellenreiten
20
  • DHM Badminton
  • DHM Schwimmen
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
21
  • DHM Badminton
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
22
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
23
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
24
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
25
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
  • DHM Boxen
26
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
  • DHM Boxen
  • Work it out! - Aufbau und Systematik von Kräftigungskursen
  • Grundschein ÜbungsleiterIn im Hochschulsport
27
  • DHM Boxen
28
29
30
31
01
  • Fitness-Ernährungsmythen - Sinn oder Unsinn?
02
  • DHM Mountainbike (Enduro)
03
  • DHM Mountainbike (Enduro)

News-Feed abonnieren