Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: WUC, Rudern

Goldregen für deutsches Ruderteam

09.09.2012

Deutschland gewinnt mit nur vier Starts die Nationenwertung und ist erfolgreichstes Team der WUC-Rudern 2012, die vom 7. bis 9. September in Kazan stattfand.

Auch der deutsche Vierer ohne Steuermann mit Milan Dzambasevic (FH Erding), Daniel Makowski (TU Hamburg-Harburg), Jann-Edzard Junkmann (Uni Hannover) und Ivan Saric (HfPV Wiesbaden) konnte sich eine Goldmedaille sichern.

Nach einer gelungenen Generalprobe für die nächstjährigen Universiade-Wettkämpfe, bei denen Rudern erstmals nach zwanzig Jahren wieder als optionale Sportart vertreten sein wird, blicken die studentischen Ruderinnen und Ruderer aus Deutschland zufrieden auf drei Goldmedaillen sowie einen vierten Platz bei den 12. Studierenden-Weltmeisterschaften 2012 in Kazan.

Nachdem alle vier deutschen Boote ihre Endläufe der besten sechs Nationen erreicht hatten, war das Ziel für den heutigen Final-Sonntag klar auf das Podium ausgerichtet. „Das Auftreten der deutschen Athletinnen und Athleten, die bei den Studierenden-Weltmeisterschaften in viel höherem Maße eigenverantwortlich sind als bei vergleichbaren Fachverbandsmeisterschaften, war in allen Phasen der Veranstaltung professionell“, fasst adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch den souveränen Auftritt der deutschen Rudermannschaft zusammen.

Im ersten Rennen des Tages mit deutscher Beteiligung hatten es Sophie Paul (TU Berlin, Bild links) und Nina Wengert (Uni des Saarlandes, Bild rechts) im Doppelzweier der Frauen mit den Booten aus Italien, Frankreich, Ungarn, Tschechien und Großbritannien zu tun. Die beiden Deutschen, die bereits über einige internationale Erfahrung verfügen und den Deutschen Ruderverband in der nächsten Woche auch bei der EM vertreten werden, hatten einen eher mäßigen Start und lagen nach 500m noch auf dem fünften Platz. Bei der 1000m-Marke etablierten sie sich in der Spitzengruppe, um sich dann im zweiten Teil des Rennens an die Spitze des Feldes zu setzen. Ihre knappe Führung gaben sie bis ins Ziel nicht mehr ab und holten unter dem Jubel der deutschen Betreuer die Goldmedaille.

Im Finale des Frauen Einer musste sich Katharina Weingart (Uni des Saarlandes) der starken Konkurrenz aus Belgien, Italien, Niederlande, Tschechien und Ukraine stellen. Die international relativ unerfahrene Studentin der Universität des Saarlandes, die erst vor wenigen Jahren über die Deutschen Hochschulmeisterschaften für den Rudersport entdeckt wurde, konnte gut im Feld mithalten und platzierte sich nach starkem Finish schließlich knapp hinter den Medaillenrängen auf einem beachtlichen vierten Platz.

Der deutsche Männer-Vierer ohne Steuermann mit Milan Dzambasevic (FH Erding), Jann-Edzard Junkmann (Uni Hannover), Daniel Makowski (TU Hamburg-Harburg) und Ivan Saric (HfPV Wiesbaden) zeigte ein beherztes Rennen und dominierte am Ende mit 13 hundertstel Sekunden vor dem schärfsten Konkurrenten aus den Niederlanden. Damit revanchierten sich die Deutschen für die knappe Niederlage im Vorlauf und holten Gold. Bronze ging an Polen. Die übrigen Boote aus Italien, China und Russland konnten nicht mehr in den Kampf um die Medaillen eingreifen.

Den Abschluss für die deutsche Mannschaft machte der Leichtgewicht Doppelzweier der Männer mit Matthias Arnold (Uni Hannover, Bild rechts) und Julius Peschel (Uni Hannover, Bild links). Die Gegner aus Finnland, Frankreich, Italien, Ungarn und Russland waren chancenlos und mussten die Dominanz der beiden Deutschen frühzeitig anerkennen. Am Ende stand die dritte Goldmedaille für Deutschland zu Buche. Damit gewinnt Deutschland mit nur vier Starts die Nationenwertung und ist erfolgreichstes Team der WUC-Rudern 2012.

Die adh-Disziplinchefs Rudern Jens Hundertmark und Uwe Maerz sowie Trainer Ralf Bockelmann und Delegationsleiter Thorsten Hütsch zeigten sich glücklich und zufrieden. Die Generalprobe für die Universiade-Wettkämpfe, die nächstes Jahr an gleicher Stelle stattfinden, ist gelungen.

Adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch, der in Kazan als Delegationsleiter des Ruderteams fungiert und bereits einen ersten Blick auf die Universiade-Wettkampfstätten des nächsten Jahres werfen konnte, zeigte sich auch sehr zufrieden mit dem Zustand des Universiade-Dorfes und zahlreicher weitere Einrichtungen, die bereits 300 Tage vor der Eröffnungsfeier weitgehend fertiggestellt sind.

Ansprechpartner

Malin Hoster

Tel.: +49 6071 2086-13

Fax: +49 6071 2075-78

hoster(at)adh.de

Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
25
26
27
28
  • Netzwerktreffen Gesundheitsförderung
  • Netzwerktagung Partnerhochschulen des Spitzensports
29
  • Netzwerktreffen Gesundheitsförderung
  • DHM Golf
  • DHM Sportschießen (Kugel)
  • adh-Open Rugby
30
  • DHM Golf
  • DHM Sportschießen (Kugel)
  • adh-Open Rugby
01
  • DHM Golf
  • DHM Sportschießen (Kugel)
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
  • Vorstandssitzung 4-2017
12
  • Vorstandssitzung 4-2017
  • Interaktiv. lnklusiv. - Barrierefrei gemeinsam Sport treiben
13
  • Sitzung des Länderrats 2-2017
14
  • 12. Küstenmix-Turnier im Volleyball
15
16
17
18
19
  • Methodenvielfalt in Moderation und Präsentation
20
  • Methodenvielfalt in Moderation und Präsentation
  • DHM Futsal (Männer)
21
  • DHM Futsal (Männer)
  • Work it out! - Aufbau und Systematik von Kräftigungskursen
22
  • DHM Futsal (Männer)
23
24
25
  • Auftaktveranstaltung „Bewegt studieren – Studieren bewegt!“
26
  • Auftaktveranstaltung „Bewegt studieren – Studieren bewegt!“
27
28
  • Erste-Hilfe-Training
29
  • DHM Taekwondo
30
31
01
02
03
  • DHM Reiten (Vorrunde Paderborn)
04
  • DHM Reiten (Vorrunde Paderborn)
  • HVNB-ÜL-FoBi: FLEXI trifft Pezzi
  • Dance4you meets Functional
05
  • DHM Reiten (Vorrunde Paderborn)
  • Dance4you meets Functional

News-Feed abonnieren