Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht

Gold und Silber für deutsche Snowboarder

10.02.2015

Gold und Silber für die deutschen Snowboarder. Bei der Winter-Universiade siegt Daniel Weis im Parallel-Riesenslalom. Selina Jörg (beide HfaM) gewinnt Silber.

Mit der nötigen Geduld und Kontrolle fuhr Daniel Weis den zweiten Lauf im Finale herunter. Mit präzisen Schwüngen hielt er seinen Gegner Bo-Gun Choi aus Südkorea auf Abstand. Mit knapp einer halben Sekunde sicherte sich der Deutsche bei der Winter-Universiade 2015 die Goldmedaille im Parallel-Riesenslalom der Männer. Damit stand Weis bei seiner ersten Universiade-Teilnahme gleich ganz oben auf dem Podest.

„Endlich habe ich den Medaillensatz komplett“, jubelte Selina Jörg nach dem Finale der Frauen. Die Wirtschaftspsyhologie-Studentin sicherte sich bei ihrer dritten Teilnahme die dritte Medaille. Nach Gold 2011 in Erzurum und Bronze 2013 in Trentino machte die 26-Jährige mit der Silbermedaille das Tripel perfekt. „Natürlich ist es schade, wenn man im Finale verliert, aber ich bin trotzdem super glücklich. Schließlich ist es keine Schande, gegen Patrizia Kummer zu verlieren. Vor allem, wenn es so knapp ist“, zeigte sich Jörg keinesfalls niedergeschlagen. Kummer, die Olympiasiegerin von Sotschi, trennten auf der Ziellinie 0,18 Sekunden von der Deutschen. Die Bronzemedaille gewann Nadya Ochner  aus Italien.

Bereits in der Qualifikation am Morgen deutete sich die gute Form der deutschen Aktiven an. Souverän qualifizierten sich Jörg als Zweite und Weis als Dritter für die Finals. Überraschend ausgeschieden ist dort die österreichische Olympiasiegerin im Parallel Slalom und Universiade-Titelverteidigerin Julia Dujmovic, die ein Tor ausließ.

Die Qualifikationsleistungen bestätigten beide Aktiven in den Finalläufen. In der ersten Runde traf Selina Jörg auf die Österreicherin Sabine Schöffmann, die im Vorlauf durch einen Fahrfehler nur auf Rang 15 kam. Die Hürde meisterte Jörg ebenso klar wie Weis seine. Nervenstärke bewies der spätere Goldmedaillengewinner im Viertelfinale. Im zweiten Lauf holte der Deutsche mehr als 0,42 Sekunden auf den Russen Andrey Pepelyaev auf und zog ins Halbfinale ein. Dort setzten sich beide Starter des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes durch. Während Weis schon im ersten Finallauf einen gehörigen Vorsprung auf den Koreaner Bo-Gun Choi herausfuhr und somit das Finale für sich entschied, fiel die Entscheidung zwischen Selina Jörg und Patrizia Kummer auf der Ziellinie, mit dem besseren Ende für die Eidgenossin. Dennoch jubelten nach einem perfekten Wettkampftag beide Deutschen zusammen über die gewonnen Medaillen.

Ebenfalls zufrieden mit ihrer Leistung zeigte sich Jule Seifert (Uni Freiburg). Die Breisgauerin überzeugte in der Qualifikation im Freestyle Skiing Halfpipe. Mit 59.20 Punkten erreichte die Sechste des gestrigen Slopestyle-Wettbewerbs den zweiten Rang. Damit sicherte sich die Deutsche einen Platz für das morgige Finale.

Ansprechpartner

Malin Hoster

Tel.: +49 6071 2086-13

Fax: +49 6071 2075-78

hoster(at)adh.de

Februar 2018
MoDiMiDoFrSaSo
29
30
31
  • Netzwerktreffen Fitnesszentren
01
  • Netzwerktreffen Fitnesszentren
02
03
04
05
06
07
  • DHM Leichtathletik (Halle)
  • Serviceorientierte Kommunikation
08
  • Serviceorientierte Kommunikation
  • Netzwerktreffen Verwaltung (Region Ost)
09
  • Netzwerktreffen Verwaltung (Region Ost)
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
  • HVNB-FoBi: Franklin-Methode® und Pilates
21
22
23
24
25
26
  • ENAS Experience Minho 2018
27
  • ENAS Experience Minho 2018
28
  • ENAS Experience Minho 2018
01
02
  • DHM Hockey (Halle)
03
  • DHM Hockey (Halle)
04

News-Feed abonnieren