Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: EUC, Volleyball

EUC Volleyball: Und sie können es doch...

30.07.2010

Nach dem Ausscheiden im Kampf um die Medaillen feierte die Hamburger Hochschulauswahl einen 3:2 Sieg gegen die starke Mannschaft des Gastgebers Warschau und bewahrt sich die Chance auf Platz Fünf.

Hamburg feiert Angriff zum Satzball (© Jörg Förster)

Im Spiel gegen die gastgebende Universität Warschau begann das Hamburger Team zunächst noch unsicher und erreichte erst beim 11:11 im ersten Satz den Ausgleich, um im weiteren Spielverlauf zu dominieren. Taktisch gute Aufschläge von Valessa Ehrke (UNI HH – vereinslos) und Swantje Basan (UNI HH – VT Aurubis) sorgten für Annahmeprobleme auf Warschauer Seite und so hatte der Block am Netz häufig leichtes Spiel. Mit 25:16 gewannen die Hamburgerinnen nicht nur den Satz, sondern auch das nötige Selbstvertrauen zurück. So waren sie im zweiten Satz auch weiterhin deutlich spielbestimmend und lagen durchweg in Führung. So konnte auch Satz Nummer Zwei mit 25:20 eingefahren werden.

Im dritten Satz schien das Team wie ausgewechselt. Statt nun noch einen drauf zu legen, häuften sich die Eigenfehler, immer wieder gelang es der polnischen Zuspielerin ihre Angreifer vor Einerblock Situationen zu stellen. Die Hamburgerinnen gaben das Spiel komplett aus der Hand und mussten den Satz mit 17:25 den Gastgeberinnen überlassen. Die Satzpause wurde gut genutzt und so entwickelte sich im vierten Satz ein ausgeglichenes Spiel beider Teams, die von ihren jeweiligen Fans lautstark unterstützt wurden. Die Hamburgerinnen konnten sich am Satzende mit 20:18 einen kleinen Vorsprung verschaffen, brachten den aber nicht mehr über die Ziellinie. Warschaus Außenangreiferin wuchs über sich hinaus und ließ dem Block keine Chance mehr. Mit 20:25 ging der Satz an das plolnische Team und so musste der Tiebreak entscheiden.

Das Betreuerteam erinnerte in der Satzpause die Mannschaft daran, dass sie in Tiebreak-Spielen immer gut bestehen konnte und rief die Erinnerungen an vergangene Siege in Fünfsatzspielen wach. Ein erneut verwandeltes Team ging zum Entscheidungssatz auf das Feld und ließ von Anfang an keinen Zweifel mehr daran aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Libera Jill-Carolin Kochsiek (UNI HH – CVJM) ließ keinen Ball mehr auf den Boden und brachte perfekte Annahmen ans Netz, sodass Zuspielerin Swantje Basan kein Mühe hatte, die richtige Angreiferin zu finden. Mittelblockerin Eva Michalski (UNI HH - VT Aurubis) ließ den gegnerischen Angreiferinnen weder am Netz noch aus dem Hinterfeld eine Chance. Ging mal ein Ball am Block vorbei, gab die Abwehr den nicht verloren.

Mit 15:10 gewann Hamburg Satz und Spiel verdient und tritt nun zum Platzierungsspiel im Kampf um Platz Fünf gegen die Universität Minho (POR) an, die gestern den deutschen Kommilitoninnen aus Mainz (0:3) keine Chance ließen. Damit ist schon jetzt klar das die Hamburgerinnen zwar ohne Medaille, aber als bestplaziertes deutsches Team nach Hause fahren werden, denn die WG Berlin verlor gestern ebenso ihr Spiel 0:3 gegen Częstochowa und kann damit wie die WG Mainz heute nur noch den siebten Platz erreichen.

Leider wird Mittelblockerin Valessa Ehrke dem Team nach einer fiebrigen Nacht heute nicht mehr zur Verfügung stehen. So muss das Team erneut einen Ausfall auf einer zentralen Position verkraften, aber dennoch verliert das Team nicht die Zuversicht, den fünften Platz in der Gesamtwertung mit einem Sieg gegen die kampfstarken Portugiesinnen erreichen zu können.

Das Hamburger Team:

Swantje Basan (UNI HH – VT Aurubis) Andrea Dellnitz (HAW – VG WIWA); Anita Drese (HAW – VT Aurubis); Valessa Ehrke (UNI HH – vereinslos); Anja Knabe-Paulsen (UNI HH – VT Aurubis); Jill Kochsiek (UNI HH – CVJM); Eva Michalski (UNI HH - VT Aurubis); Veronik Olzweska (UNI HH – vereinslos); Katrin Spychalla (UNI HH – CVJM); Anja Wilk (UNI HH – vereinslos)

Ali Hobst (VT Aurubis – 1. Trainer); Björn Burmeister (SVNA – 2. Trainer); Thune Höller (VT Aurubis II – Physio); Jörg Förster (Delegationsleiter)

Text und Bilder Jörg Förster

 

Ansprechpartner

Malin Hoster

Tel.: +49 6071 2086-13

Fax: +49 6071 2075-78

hoster(at)adh.de

Mai 2018
MoDiMiDoFrSaSo
30
01
02
03
04
05
  • DHP Volleyball (Mixed)
  • Yoga Intensiv Workshop
06
  • DHM Marathon und Halbmarathon
  • Bewegungsqualität - das Rezept für erfolgreiches Training
  • adh-Open Duathlon
  • Die 3 großen Langhantelübungen
07
08
09
10
  • DHM Leichtathletik
11
  • Forum Studis
12
  • Forum Studis
  • DHM Orientierungslauf
13
  • Forum Studis
  • DHM Orientierungslauf
  • Grundlagen der Ernährung im Fitnesstraining
14
15
16
  • WUC Golf 2018
17
  • WUC Golf 2018
18
  • WUC Golf 2018
  • DHM Badminton
  • DHM Schwimmen
19
  • WUC Golf 2018
  • DHM Badminton
  • DHM Schwimmen
  • adh-Open Wellenreiten
20
  • DHM Badminton
  • DHM Schwimmen
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
21
  • DHM Badminton
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
22
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
23
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
24
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
25
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
  • DHM Boxen
26
  • adh-Open Wellenreiten
  • VDWS- Uni- Windsurflehrer-Lehrgang
  • DHM Boxen
  • Work it out! - Aufbau und Systematik von Kräftigungskursen
  • Grundschein ÜbungsleiterIn im Hochschulsport
27
  • DHM Boxen
28
29
30
31
01
  • Fitness-Ernährungsmythen - Sinn oder Unsinn?
02
  • DHM Mountainbike (Enduro)
03
  • DHM Mountainbike (Enduro)

News-Feed abonnieren