Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: EUC, Volleyball

EUC Volleyball: Medaillenträume geplatzt

28.07.2010

Am 27. Juli 2010 ging es bei der EUC in Warschau um den Einzug ins Halbfinale. Die Teams aus Hamburg, Mainz, Dresden und Berlin verloren jedoch frühzeitig die Chance auf Edelmetall.

Im Viertelfinale bei der 10. Europäischen Hochschulmeisterschaft in Warschau unterliegt das Team Hamburg des Trainergespanns Ali Hobst (VT Aurubis) und Björn Burmeister (SVNA) der Auswahl der Universität Belgrad deutlich mit 0:3 (24:26, 15:25, 15:25). Dem Team um Libera Andrea Dellnitz (HAW – VG WiWA) gelang es in diesem Spiel zu selten, an die sehr guten Leistungen der Begegnung gegen das Team aus Częstochowa anzuknüpfen.

Die Spielerinnen aus Serbiens Hauptstadt dominierten von Anfang an das Geschehen und ließen den Hamburgerinnen kaum ein Durchkommen im Block. Der gegnerische Aufschlag stellte den Hamburger Annahmeriegel immer wieder vor große Probleme und daher hatte Zuspielerin Swantje Basan (UNI HH  - VT Aurubis) nur selten die Möglichkeit, die Schnellangreiferinnen Valessa Ehrke (UNI HH – vereinslos) und Eva Michalski (UNI HH – VT Aurubis) wirkungsvoll einzusetzen. So mussten die die Hamburger Außenangreiferinnen immer wieder gegen einen starken Doppelblock und eine gut positionierte Abwehr der Serbinnen angreifen und hatten zu selten direkte Punkterfolge. Der erste Satz musste dem zufolge mit 24:26.

Die beiden Folgesätze sahen ein konsterniertes Hamburger Team, dass an diesem Tag der Schlaghärte und Athletik der Gegnerinnen zu wenig entgegensetzen konnte. In beiden Sätzen erspielten sich die Belgraderinnen schnelle Führungen und gaben diese nicht  mehr ab. Jeweils mit 15:25 unterlag das Hamburger Team in den Sätzen zwei und drei und wird nun bei der dritten Teilnahme an einer EUC hintereinander erstmals ohne Medaille nach Hause fahren.

In einer langen Teamsitzung wurde das Spielergebnis analysiert und der Tenor danach lautete, „jetzt wollen wir aber mindestens den fünften Platz erreichen“, denn unisono machten die Spielerinnen deutlich, wie viel ihnen daran liegt, genau mit dieser Mannschaft mit Erfolgserlebnissen aus dem tollen Turnier in Warschau zu gehen.

Nächster Prüfstein auf diesem Weg wird das Team von der gastgebenden Universität Warschau sein, das gestern gegen die starken Russinnen aus Kazan deutlich unterlag.


Auch die anderen deutschen Teams mussten gestern Niederlagen hinnehmen:

Bei den Frauen verlor Mainz das Viertelfinale gegen Almeria (ESP) mit 0:3 und muss nun gegen Minho (POR) ebenfalls in der Runde um Platz 5-8 antreten.

Bei den Herren unterlag Berlin gegen die Studentenauswahl aus Warschau unglücklich mit 2:3, kämpft nun ebenfalls um Platz 5-8 und muss im ersten Spiel gegen die Männer aus Częstochowa antreten.

Die Dresdener Männer kamen gegen Sheffield nicht über ein 0:3 hinaus und liegen derzeit auf dem undankbaren 13. Platz. Aber zwei Spiele bleiben noch, das zu korrigieren.

 
Text und Bilder Jörg Förster

 

Ansprechpartner

Malin Hoster

Tel.: +49 6071 2086-13

Fax: +49 6071 2075-78

hoster(at)adh.de

Februar 2018
MoDiMiDoFrSaSo
29
30
31
  • Netzwerktreffen Fitnesszentren
01
  • Netzwerktreffen Fitnesszentren
02
03
04
05
06
07
  • DHM Leichtathletik (Halle)
  • Serviceorientierte Kommunikation
08
  • Serviceorientierte Kommunikation
  • Netzwerktreffen Verwaltung (Region Ost)
09
  • Netzwerktreffen Verwaltung (Region Ost)
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
  • HVNB-FoBi: Franklin-Methode® und Pilates
21
22
23
24
25
26
  • ENAS Experience Minho 2018
27
  • ENAS Experience Minho 2018
28
  • ENAS Experience Minho 2018
01
02
  • DHM Hockey (Halle)
03
  • DHM Hockey (Halle)
04

News-Feed abonnieren