Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: EUC, Taekwondo

EUC Taekwondo: "Lehmann-Brothers" holen Gold im Doppelpack

15.12.2009

Von der EUC Taekwondo 2009 kehrten die deutschen Starterinnen und Starter am 3. Advent mit drei Mal Gold, drei Mal Silber und ein Mal Bronze aus Braga zurück.

Freude über die EUC-Medaillen!

Die "Universidade de minho" in Braga organisierte im Verbund mit der EUSA die Veranstaltung perfekt. Deshalb hätte man ihr mehr europäischen Zuspruch gewünscht. Wo waren die Franzosen, die Italiener, die Engländer? Die teilnehmenden Nationen aber traten in hochkarätiger Besetzung an. Spanien zum Beispiel mit dem amtierenden Weltmeister Joel Gonzales, sodass trotz vorweihnachtlicher Stimmung nichts verschenkt wurde.

Das erfuhr Rosalie Wastlhuber, als sie mit überzeugender Kampfleistung gegen eine starke Rita Lopez aus Portugal im Halbfinale ausschied und Bronze erreichte.

Auch Julian Akich's (- 54 kg) Goldträume zerplatzen gleich in den ersten Sekunden seines Finalkampfes. Der Fuß des russischen Gegners Lukyanov traf ihn derart unvermittelt am Kopf, dass er dem späteren Geschehen kaum folgen konnte und mit deutlichem Punkterückstand die Silbermedaille erreichte.

Im zweiten Finalkampf, den WM-Teilnehmer Konstantinidis gegen den oben erwähnten spanischen Weltmeister bestritt, "verlor" der Deutsche beim Punktestand von 12:12 in Folge einer Tatsachenentscheidung des (Un)parteiischen. Dieser wies dem Deutschen auf Vorschlag des spanischen Kämpfers eine Verwarnung zu und verhinderte so eine weitere Runde, in der der besser kämpfende Konstantinidis möglicherweise den Sieg durch "sudden death" hätte erringen können. Das deutsche Team fühlte sich zu Recht verschaukelt. Der Frust jedoch hielt sich in Erwartung weiterer Medaillen in Grenzen.

Mit Silber sorgte dafür Helene Weingart (-62 kg), die nach Ende der offiziellen Kampfzeit gegen die Spanierin Martinez durch sudden death äußerst knapp an Gold vorbeischrammte.

Melda Akcan (-73 kg) schien diese Serie der Zweitplatzierungen mit Macht unterbrechen zu wollen, als sie ihre spanische Kontrahentin bereits nach vierzehn Sekunden zu Boden schickte und so mit äußerst ökonomischer Kampfführung den obersten Podestplatz erreichte.

Viele Zuschauer glaubten an eine organisatorische Panne des Veranstalters, als bei der Siegerehrung ein deutscher Athlet für Gold (- 87 kg) bejubelt wurde, der sich zuvor bereits in einer tieferen Gewichtsklasse (- 80 kg) für Gold hatte feiern lassen. Alles korrekt: die Zwillingsbrüder Christoph und Sebastian Lehmann – nur von Insidern unterscheidbar – hatten Gold gleich im Doppelpack geholt. Seit Jahren auf allen Studierenden-Weltmeisterschaften und Universiaden für den adh unterwegs, bewiesen sie bereits mit Bronze bei der letzten Universiade und auch hier in Portugal ihre internationale Klasse.

Großen Dank schuldet das Team Bundestrainer Carlos Esteves, ohne dessen Leidenschaft und enormen Sachverstand ein derart überragendes Ergebnis nicht möglich gewesen wäre.

Alfred Wallraf, Disziplinchef Taekwondo im adh

Ansprechpartner

Malin Hoster

Tel.: +49 6071 2086-13

Fax: +49 6071 2075-78

hoster(at)adh.de

Februar 2018
MoDiMiDoFrSaSo
29
30
31
  • Netzwerktreffen Fitnesszentren
01
  • Netzwerktreffen Fitnesszentren
02
03
04
05
06
07
  • DHM Leichtathletik (Halle)
  • Serviceorientierte Kommunikation
08
  • Serviceorientierte Kommunikation
  • Netzwerktreffen Verwaltung (Region Ost)
09
  • Netzwerktreffen Verwaltung (Region Ost)
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
  • HVNB-FoBi: Franklin-Methode® und Pilates
21
22
23
24
25
26
  • ENAS Experience Minho 2018
27
  • ENAS Experience Minho 2018
28
  • ENAS Experience Minho 2018
01
02
  • DHM Hockey (Halle)
03
  • DHM Hockey (Halle)
04

News-Feed abonnieren