Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: Wettkampf, EUC

6. EUC Rudern - Deutschland auf Rekordjagd

30.08.2010

Mit großen Erwartungen startete die deutsche Delegation nach Amsterdam, wo vom 20.08 bis 22.08. 2010 die 6. EUC Rudern auf der legendären Bosbaan ausgetragen wurde.

eucr2010.nl - Afotos.nl

Auch wenn Großbritannien die größte Delegation stellte, sahen die Veranstalter Polen und Deutschland, welches ausnahmslos mit den amtierenden Deutschen Hochschulmeistern oder den schnellsten Hochschulort-Booten nach Amsterdam reiste, in der Favoritenrolle.

Souveräne Qualifikation für das Finale

Im Vorfeld der Veranstaltung wurden zwei EUSA-Rekorde in den 19 EUSA-Bootsklassen gehalten. Der Karlsruher Männer Zweier-ohne und der leichte Männer Doppelvierer aus Mainz stellten beide Rekorde 2008 auf der Europäischen Hochschulmeisterschaft in Zagreb auf.
Bei günstigen Schiebewindbedingungen startete Freitags der Wettkampf. Acht deutsche Boote stellten sich zum ersten Mal ihrer Konkurrenz in den Bahnverteilungsrennen, da es in den jeweiligen Bootsklassen weniger als Sieben gemeldete Boote gab. In diesen Rennen kann man zwar schon einen ersten Eindruck auf das anstehende Finale gewinnen, jedoch lassen sich die endgültigen Ergebnisse auch nach diesen Rennen nur tendenziell vorhersagen, da viele Mannschaften noch nicht ihre volle Leistungsfähigkeit zeigen wollen.
Für die elf übrigen deutschen Boote standen an diesem Tag die Vorläufe an, in denen man sich, je nach Bootsklasse, als Erster oder als einer der ersten beiden Plätze direkt für das Finale qualifizieren konnte. Acht adh-Boote konnten sich den Weg über den Hoffnungslauf sparen und konnten direkt ins Finale einziehen. Lediglich der Männer Doppelzweier, der Männer Vierer-ohne und der Männer Einer mussten in die Hoffnungsläufe am Samstag, welche auch für diese drei Bootsklassen kein Hindernis auf dem Weg ins Finale darstellten.

Uni Mainz auf Rekordjagd

Vor dem anstehenden Finale am Sonntag waren während der EM bereits vier neue EUSA-Rekorde aufgestellt worden. Der erneute Rekord des leichten Männer Doppelvierers der Uni Mainz konnte den eigenen Rekord von 2008 bereits im Vorlauf unterbieten. Zwei weitere Rekorde fielen im leichten Männer Zweier-ohne und im Männer Doppelzweier durch die Universität Wien, welche sich jedoch nicht lange über den Rekord im Zweier-ohne freuen konnte, da dieser bereits wieder im Hoffnungslauf durch die Uni Amsterdam auf eine 6:45,65min verbessert wurde.

Hohe Erwartungen für den Gesamtsieg


Aus deutscher Sicht startete der Finaltag mit hohen Erwartungen. Die drei adh-Disziplinchefs Uwe Maerz, Jens Hundertmark und Daniel Cöster wollten mit ihrem Team unbedingt die Medaillenwertung gewinnen und so entpuppte sich der Finalsonntag als wahre Sensation: Mit neun Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen und vier Bronzemedaillen konnte Deutschland deutlich die Nationenwertung vor Polen, Großbritannien und Österreich für sich entscheiden.

adh-Boote holen vier neue Rekorde

Auch kennzeichnete sich der letzte Tag noch einmal als Tag der neuen EUSA-Rekorde. Von sechs neu aufgestellten Rekorden wurden vier Rekorde von deutschen Booten aufgestellt. Der Männer Zweier-ohne der Uni Bochum konnte den Rekord in 6:48,42min nach kurzem Verweilen in Österreich wieder zurück nach Deutschland holen. Auch zeichneten sich die verschiedenen Bootsklassen im Doppelvierer als Dominanzfeld der adh-Boote ab. Der leichte Frauendoppelvierer der Uni Heidelberg stellte in 7:06,95min, genauso wie der schwere Doppelvierer der Uni Bremen in 6:00,13 und der leichte Doppelvierer der Uni Mainz in 5:57,89 neue Rekorde auf. Der Mainzer Doppelvierer heimste sich nach der zweiten Verbesserung des eigenen Rekords den Namen „Flying Mainzelmaennchen“ ein und katapultierte den leichten Männer Doppelvierer zur schnellsten EUSA-Bootsklasse nach dem schweren Männer Achter. Die nicht deutschen neuen Rekorde am Finaltag wurden im Männer Doppelzweier durch Poznan und im leichten Männer Zweier-ohne durch die Uni Wien verbessert.

Erfolgreichste EUC für Deutschland


Abschließend lässt sich die diesjährige EUC Rudern aus Sicht des adh mit dem erfolgreichsten Abschneiden aller Zeiten wahrlich als Traum bezeichnen.

ausführlicher Medaillenspiegel

Ansprechpartner

Paulus-Johannes Mocnik

Tel.: 06071-208613

Fax: 06071-207578

mocnik(at)adh.de

April 2014
MoDiMiDoFrSaSo
31
01
02
03
  • Arbeitstagung der kleinen Hochschulen
04
  • Arbeitstagung der kleinen Hochschulen
05
06
07
08
09
10
11
12
  • Taekwon-Do Hyong-Seminar Nr. 1
13
  • Taekwon-Do Hyong-Seminar Nr. 1
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
  • Krafttraining mit der Langhantel
27
  • Groupfitness-Instructor IV
28
29
30
01
02
  • DHM Judo
03
  • DHM Judo
04
  • DHM Judo

News-Feed abonnieren