Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: International, WUC

Volunteer-Besuch für WUEC in Aachen

03.04.2012

Felix Arnold ist einer von vielen Volunteers der WUEC 2012 in Aachen diesen August. Bereits jetzt reiste er für zwei Tage zum Ort des Geschehens, um sich dort ein Bild von den Vorbereitungen zu machen.

Studentisches Vorstandsmitglied im adh und Volunteer bei der WUEC 2012 in Aachen: Felix Arnold.

Für studentische Verhältnisse viel zu früh stieg ich morgens um kurz nach acht in Göttingen in den ICE, um nach Aachen zu fahren. Das Schauspiel im Zug war das Übliche: Es wimmelte nur vor Anzügen und Businessleuten, die hektisch in ihren Laptop hackten, oder kaum überhörbar ihrem Kollegen am Handy erklärten, dass sie ihm im Büro vom Wochenende erzählen und nicht während sie noch im Zug sitzen. Ich schloss mich kurzerhand den Gepflogenheiten an und schrieb die Reste meiner Hausarbeit auf meinem Laptop.

Nach langen fünf Stunden kam ich endlich in Aachen an und war nach kurzem Fußweg auch gleich am Hochschulsportzentrum. Dort nahmen mich die beiden WUEC-Geschäftsführerinnen Johanna (Hanna) Heiliger und Nina Zirke auch gleich freudig in Empfang. Nach einer ausgiebigen Tour durch die, dank Skiferien weitgehend verlassenden Hochschulsport-Büros durfte ich ohne Umschweife in die inhaltliche Arbeit einsteigen. Es fehlten noch einige Texte für den nächsten Newsletter und da sprang ich doch gerne ein. Anschließend machten wir uns auf, Richtung Veranstaltungsgelände. Für mich als Reitsportnovize war das sehr beeindruckend. So schöne, weitläufige und gutgepflegte Sportanlagen sind mir bislang noch nicht untergekommen. Hanna und Nina nahmen sich viel Zeit mir zu erklären, wo bei der Veranstaltung was aufgebaut wird und welche Räume wofür genutzt werden. Ich kannte zwar die Pläne, aber es ist immer etwas anderes ein Gelände live zu erleben. Auch die Jugendherberge war Bestandteil unserer Besichtigungsrunde. Eine sehr schöne Anlage mit viel Charme und Flair. Schade, dass die Sportlerinnen und Sportler fast nur zum Schlafen dort sein werden...

Abends wurde mir dann noch die Ehre zu teil, das Aachener Nachtleben unter fachkundiger Führung zu erkunden. Den Auftakt bildete das Lieblingsrestaurant des Rektors der RWTH, so zumindest erzählten mir es meine Begleiterinnen. Frische Zutaten und selbst gemachte Pasta wirkten wie eine Kur für meine mensageplagten Geschmacksnerven. Mindestens genauso gut sind die lokalen Bierspezialitäten, die anschließend in der Pontstrasse, Aachens Kneipenmeile, serviert wurden. Gut genährt und zufrieden fiel ich abends ins Bett.

Am nächsten Morgen fanden wir drei uns hochmotiviert und erstaunlich frisch im Büro ein, um meine Mitarbeit bei der WUEC zu besprechen. Das Ergebnis ist für mich sehr zufriedenstellend. Ich habe durchaus meine Freiheiten, "einfach mal zu machen" und dennoch klare Aufgabenbereiche im Presse- und Medienbereich gefunden, die für mich als Studi leistbar sind. Auch meine Vorschläge und Anmerkungen, die ich mitgebracht hatte, wurden wohlwollend gehört und aufgenommen. Hanna und Nina vermittelten mir stets ein Gefühl, Teil des Gesamtprozesses zu sein und auch wertvolle Beiträge zu leisten. Wenn sie dieses Arbeitsklima auch während der Veranstaltung schaffen können, dann werden alle Volunteers und Mitarbeitenden eine unglaubliche Veranstaltung erleben. Ich freue mich, meinen Teil zur WUEC beitragen zu können.

Felix Arnold

Solltet ihr jetzt auch Lust bekommen haben bei der WUEC mitzuwirken, dann bewerbt euch jetzt als Volunteers! Weitere Infoshttp://de.wuec2012.de/node/6

Ansprechpartner

Paulus-Johannes Mocnik

Tel.: 06071-208613

Fax: 06071-207578

mocnik(at)adh.de

News-Feed abonnieren