Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: Wettkampf, Tagung

Sitzung des Wettkampfausschusses in Darmstadt

30.03.2012

Der adh-Wettkampfausschuss kam am 20. März zu seiner ersten Sitzung im Jahre 2012 zusammen, um über zahlreiche Themen zum nationalen und internationalen Wettkampfsport zu diskutieren.

Es tagten (v.l.n.r.): Max Sprenger (TU Kaiserslautern), Hagen Krug (HS Magdeburg-Stendal), Thorsten Hütsch (adh-Geschäftsstelle), Antje Cleve (HS Harz), Sebastian Sdrenka (TU Clausthal), Lothar Bösing (Fachbeiratssprecher)

Am Dienstag, 20. März 2012, traf sich der adh-Wettkampfausschuss unter der Leitung von adh-Wettkampfvorstand Sebastian Sdrenka zu seiner ersten Sitzung im Jahr 2012 in Darmstadt. An historischer Stätte im neuen Seminarraum der TU Darmstadt, der in der Tribüne des Schwimmstadions integriert ist, standen zahlreiche Themen zum nationalen und internationalen Wettkampfsport auf der Tagesordnung.

EUSA-Games 2012 und
DFHM Badminton 2013 im Fokus
Der Wettkampfausschuss begrüßte die aktuellen Entwicklungen zur deutschen Entsendung zu den ersten EUSA-Games 2012 in Cordoba (Spanien) und unterstrich erneut, dass die Finanzierung einer zentralen Betreuung der deutschen Delegation durch die beschickenden Hochschulen zu leisten ist.

Nachdem Sportdirektor Thorsten Hütsch den Ausschuss über die Ausrichtung einer Deutsche-Französischen Hochschulmannschaftsmeisterschaft Badminton vom 11. bis 15. April 2013 in Saarbrücken informiert hatte, haben sich Sebastian Sdrenka, Max Sprenger und Thorsten Hütsch angeboten, für den Wettkampfausschuss im Organisationsteam mitzuarbeiten. Die Veranstaltung, die anlässlich des Jubiläums „50. Jahre Élysée-Vertrag“ stattfinden wird, genießt innerhalb des adh höchste Priorität. Die Ausrichtung weiterer internationaler Wettkampfveranstaltungen, wie WUC und EUC, sind in den nächsten Jahren nach aktuellem Stand aufgrund der Kostensituation in Deutschland nur sehr schwer zu realisieren. Das ergab eine Prüfung des adh-Wettkampfausschusses.

Weiter regt der Wettkampfausschuss an, dass die Deutschen Hochschulpokal-Wettbewerbe Handball und Volleyball zukünftig als Mixed-Turniere angeboten werden und in geografisch zentraler Lage stattfinden sollen. Diese Thematik soll im Rahmen der Tagung der kleinen Hochschulen ausführlich behandelt werden.

Neue Disziplinchefs/-innen und neue adh-Wettkampfkonzeption
Nach intensiver Prüfung hält der Wettkampfausschuss eine zusätzliche Kontrollebene zur Einhaltung des Leitfadens für eingebundene Wettkampfveranstaltungen nicht für notwendig. Die bestehenden Abläufe garantieren eine relativ umfangreiche Kontrolle zur Einhaltung der Vorgaben, die durch die Wettkampfordnung und den Leitfaden gegeben werden.

Nach Ansicht der Bewerbungsunterlagen konnte der Wettkampfausschuss dem Verbandsrat die Benennung der neuen Disziplinchefinnen oder Disziplinchefs in den Sportarten Fußball Frauen, Futsal, Hockey und Schießen empfehlen.

Der Wettkampfausschuss diskutierte die adh-Wettkampfkonzeption aus dem Jahr 1981 intensiv und stellte fest, dass ein derartiges Papier vor dem Hintergrund der heutigen Stellung des Wettkampfsports im adh in dieser Form nicht mehr aktuell ist. Deshalb erachtet es der Wettkampfausschuss als dringend erforderlich, eine neue Konzeption zu erarbeiten. Diese Konzeption sollte unter umfassender Mitwirkung aller Gruppen der Verbandsmitgliedschaft entwickelt werden und die Belange aller Hochschultypen berücksichtigen.
Der Wettkampfausschuss benannte Hagen Krug (HS Magdeburg-Stendal) als Delegierten für die adh-Strukturkommission.

Ansprechpartner

Paulus-Johannes Mocnik

Tel.: 06071-208613

Fax: 06071-207578

mocnik(at)adh.de

News-Feed abonnieren