Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: Gremien, 2014

Erste ACPE-Sitzung in Göttingen

19.02.2014

Der neukonstituierte Ausschuss für Chancengleichheit und Personalentwicklung (ACPE) besprach am 11. und 12. Februar 2014 die künftige inhaltliche Schwerpunktsetzung für die Legislaturperiode.

Die zweitägige Auftaktsitzung des in der adh-Vollversammlung neu gewählten Ausschusses stand ganz im Zeichen der  künftigen  Ausrichtung  der Ausschussarbeit. Mit großem Enthusiasmus diskutierten die Anwesenden potenzielle Themenschwerpunkte und Ideen für die weitere Zusammenarbeit. Neben dem neuen adh-Vorstandsmitglied für Chancengleichheit und Personalentwicklung, Kirsten Stegemann (Uni Lüneburg) und den ebenfalls neu gewählten Ausschussmitgliedern Juliane Bötel (TU Dresden), Laura Hofsommer (Uni Göttingen), Michaela Werkmann (Uni Mainz) und Maik Vahldieck (Uni Kiel) sowie der Jugend- und Bildungsreferentin Ebba Koglin war auch das ehemalige Ausschussmitglied Michaela Röhrbein (Uni Hannover) angereist. Michaela Röhrbein gab im ersten Teil der Sitzung den Gremien-Neulingen einen kurzen Überblick über die Historie, das Selbstverständnis und die bisherigen Aufgaben des ACPE. Gemeinsam mit Juri Ramke (Uni Oldenburg) wird sie den Ausschussmitgliedern bei Beratungsbedarf weiterhin als Coach im Rahmen des Tandem-Coaching- Projekts zur Verfügung stehen.

Juliane Bötel als ACPE-Vertretung in der Strukturkommission II

Im Folgenden besprach der Ausschuss zunächst seine Rolle innerhalb der Strukturkommission II. Juliane Bötel, Studentin der TU Dresden, die die ACPE-Vertretung in der Kommission übernehmen wird, erhielt hierfür zunächst wichtige Hintergrundinformationen über den bisherigen Verlauf des Strukturprozesses innerhalb des Verbandes. Anschließend diskutierte der Ausschuss ein Arbeitspapier, das im vergangen Jahr seitens des ACPE entwickelt wurde und das nun der Strukturkommission zur Verfügung gestellt werden soll.

Bezüglich der im Sommer 2014 anstehenden Bilanzierung des Frauenförderplans legte der Ausschuss das weitere Verfahren fest. Kirsten Stegemann und Michaela Werkmann werden auf Zuarbeit der Geschäftsstelle den Bericht, der zur Vollversammlung im November vorgelegt werden muss, verfassen. Einigkeit bestand auch darin, dass die Ergebnisse der Analyse zentraler Bestandteil des sogenannten „Frauenfrühstücks“ sein sollen, dessen Format und zeitliche Ausrichtung grundsätzlich in der nächsten Sitzung des ACPE diskutiert werden soll.

Im Anschluss informierten Kirsten Stegemann und Ebba Koglin über den aktuellen Sachstand in weiteren Handlungsfeldern des Ausschusses. Dazu zählen neben dem Tandem-Mentoring auch das Tandem-Coaching-Projekt sowie der Themenkomplex „Prävention sexualisierter Gewalt“. Für die Weiterentwicklung verbandsseitiger Maßnahmen in diesem Bereich, wie die Entwicklung von Handlungsempfehlungen für die Mitgliedshochschulen, wird sich künftig Laura Hofsommer mit Unterstützung von Maik Vahldieck verantwortlich zeichnen.

Inklusion als neues Thema

Mit dem Thema „Inklusion“ steht ab sofort auch ein gänzlich neuer Punkt auf der Agenda des ACPE. Das Vorstandsmitglied für Chancengleichheit und Personalentwicklung wird die Mitarbeit in der entsprechenden AG des DOSB übernehmen und von ihrer ersten Sitzung berichten.

Nach zwei arbeits- und diskussionsreichen Tagen zieht die Jugend- und Bildungsreferentin eine positive Bilanz und stellt fest: „Auf die Zusammenarbeit mit so engagierten Gremienmitgliedern, kann ich mich nur freuen.“

 

Ansprechpartner

Paulus-Johannes Mocnik

Tel.: 06071-208613

Fax: 06071-207578

mocnik(at)adh.de

News-Feed abonnieren