Wissenswertes zum Projekt

Projektentwicklung

Eine Befragung studierender Athletinnen und Athleten des Deutschen Leichtathletikverband (DLV) und des adh im Jahr 1998 führte zur Initiative des adh, ein bundesweit koordiniertes Spitzensportförderprojekt ins Leben zu rufen. Anhand der Ergebnisse entwickelte der adh mit seinen Partnerorganisationen (Hochschulrektorenkonferenz, Deutsches Studentenwerk, Deutscher Sportbund, Stiftung Deutsche Sporthilfe) 1999 ein Vertragswerk, das Studium und Spitzensport mit Hilfe von flexibleren Studienbedingungen und besserer Absicherung bestmöglich in Einklang bringt. Als Erste von mittlerweile rund 90 Universitäten und Fachhochschulen trat die Uni Erlangen-Nürnberg im Januar 1999 diesem Projekt bei.

Projektevaluation 2004

Im Herbst 2004 untersuchte der adh gemeinsam mit dem Deutschen Sportbund sowie mit finanzieller Unterstützung des Bundesinnenministeriums erstmals detailliert den Entwicklungsstand des Spitzensportprojekts.

Das Ziel der Evaluation bestand darin, eine Bestandsaufnahme der Förderbedingungen an den beteiligten Partnerhochschulen durchzuführen und die Nachfrageorientierung anhand der Bedürfnisse der Athletinnen und Athleten zu überprüfen.

Den ausführlichen Evaluationsbericht sowie einen zusammenfassenden Artikel aus dem Magazin „Leistungssport“ 6/2005 finden Sie unter Downloads.

Studis bei Olympia

Aktuelle Zahlen machen deutlich, dass Studierende einen erheblichen Teil der Aktiven bei den Olympischen Sommerspielen ausmachen. Umfassende Informationen und Zahlen zu diesem Thema finden Sie auf der adh-Website im Projektbereich.

 

Ansprechpartner

Martina Merz

Tel.: 06071-208610

Fax: 06071-207578

merz(at)adh.de

April 2015
MoDiMiDoFrSaSo
30
31
01
02
03
04
05
  • 1.-Hilfe-Training bei Sportverletzungen
06
07
08
09
10
11
  • DHM Karate
12
13
14
15
16
  • AT kleine Hochschulsporteinrichtungen
17
  • AT kleine Hochschulsporteinrichtungen
18
19
20
21
22
23
24
  • Faszientraining Group-Fitness
25
  • Faszientraining Fitness
26
27
28
29
30
01
02
03