Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: PdSp, 2017

Kühne-Logistik-University ist neue Partnerhochschule des Spitzensports

12.09.2017

Die Kühne-Logistik-University, Mitgliedshochschule im Hochschulsport Hamburg, ist dem Vertragswerk "Partnerhochschulen des Spitzensports" beigetreten und engagiert sich damit bei der Förderung der "Dualen Karriere" für studierende Spitzensportlerinnen und Spitzensportler, die am Olympiastützpunkt Hamburg-Schleswig-Holstein ihren Trainingsstandort haben.

© KLU, Christin Schwarzer

Mit Philip Schmid, Hockeyspieler beim UHC, startet der erste Kaderathlet zum Wintersemester 2017/18 sogar mit einem Vollstipendium in die Duale Karriere an der Hochschule, die in Zukunft bis zu drei Vollstipendien an Kaderathletinnen und Kaderathleten vergeben will. "Wir wollen helfen, die Vereinbarkeit von Studium und Leistungssport zu verbessern", sagte Thomas Strothotte (57), Präsident der privaten Hochschule am Grasbrook, die aktuell über circa 300 Studierende verfügt. Betreut wird das Programm seit März vom langjährigen Hockeyspieler und -trainer des Harvestehuder THC, Stephan Platz der die Perspektiven des Programms klar formulierte: "Unser Ziel ist es, in den Hamburger Schwerpunktsportarten Segeln, Rudern, Hockey und Beachvolleyball gezielt Athletinnen und Athleten zu fördern und mit eigenen Teams an Hochschulmeisterschaften teilzunehmen." 

Für den Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband unterzeichnete den Vertrag Vorstandsmitglied Jörg Förster, der auch Geschäftsführer des Hochschulsport Hamburg ist und 2003 mit der neu eingerichteten Stelle als Beauftragter für Spitzensportförderung seine Laufbahn im Hochschulsport begann. Er stellte fest: "Ich freue mich sehr, dass eine weitere Hochschule in Hamburg sich zur Dualen Karriere bekennt und die Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Spitzensport und akademischer Ausbildung geschaffen hat. Das die Kühne-Logistik-University zudem bereit ist, Stipendien zu vergeben, stellt ein besonderes Novum für den Standort dar."

In Hamburg sind 2002 erstmals alle staatlichen Hochschulen eines Bundeslandes dem Vertragswerk zur Partnerhochschule des Spitzensports beigetreten und haben 2003 im Hochschulsport Hamburg die erste hauptamtliche Stelle an einer deutschen Hochschule geschaffen, die sich mit der Vereinbarkeit von Studium und Spitzensport an den Hamburger Hochschulen befassen sollte. In Folge wurde der Standort Hamburg zum "best practice" Beispiel für die Förderung studierender Spitzensportlerinnen und Spitzensportler und beteiligte sich am Athletes-to-Business Project des European Olympic Committee, das 2012 zur Veröffentlichung der "European Guidelines Dual Career" führte.

Um den studentischen Kaderathletinnen und -athleten den Spagat zwischen Studium und Spitzensport zu erleichtern, initiierte der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) bereits 1999 mit verschiedenen Partnern das Projekt "Partnerhochschule des Spitzensports". Im Rahmen dieser Kooperationsvereinbarungen wird für derzeit circa 1.200 studierende Spitzensportlerinnen und Spitzensportler an über 100 adh-Mitgliedshochschulen ein Verbundsystem zum Ausgleich spezifischer Nachteile bereitgestellt. Die Kooperationspartner, in der Regel der adh, Hochschulen, Olympiastützpunkte, Studentenwerke und Fachverbände, ermöglichen den Studierenden, dass sie ihre akademische Ausbildung trotz der hohen zeitlichen Belastungen des Spitzensports erfolgreich absolvieren können.

 

Ansprechpartner

Malin Hoster

Tel.: +49 6071 2086-13

Fax: +49 6071 2075-78

hoster(at)adh.de

Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
27
  • 112. Vollversammlung
28
29
30
  • DHM Reiten (Endrunde)
  • Netzwerktreffen Events
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2017
01
  • DHM Reiten (Endrunde)
  • Netzwerktreffen Events
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2017
02
  • DHM Reiten (Endrunde)
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2017
  • DHM Kanupolo (Mixed)
03
  • DHM Reiten (Endrunde)
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2017
  • DHM Kanupolo (Mixed)
04
  • adh-Trainingswoche Ski Alpin 2017
05
06
07
  • Schlüsselqualifikationen
08
  • Schlüsselqualifikationen
  • DHM Futsal (Frauen)
  • DHM Fechten (Einzel)
09
  • DHM Futsal (Frauen)
  • DHM Fechten (Einzel)
  • Sportmedizin: Grundlagen
  • Instruktorenausbildung European Fitness Badge (EFB)
10
  • DHM Futsal (Frauen)
  • DHM Fechten (Einzel)
11
12
13
14
15
16
  • HVNB-ÜL-FoBi: Ropetraining
17
  • HVNB-ÜL-FoBi: Ropetraining
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

News-Feed abonnieren