Startseite » Medien » Newsarchiv » News-Einzelansicht
Kategorie: Projekte, Wettkampf

Berliner Verbundbewerbung erhält DOSB-Prädikat „Hochschule des Spitzensports“

06.12.2011

DOSB-Präsident Thomas Bach zeichnete am 30. November 2011 in Berlin einen Verbund von acht Berliner Hochschulen mit dem Prädikat „Hochschule des Spitzensports“ aus.

Die Vertreter der Berliner Hochschulen mit DOSB-Präsident Thomas Bach (4. v.l.) und ihren Auszeichnungen. Foto: DOSB/Stephanie Pilick

Das Berliner Verbundsystem zwischen Hochschulen und Olympiastützpunkt (OSP) Berlin, getragen vom Arbeitsausschuss „Spitzensportförderung der Hochschulen im Land Berlin“, verbindet den öffentlichen Bildungsauftrag mit der gesellschaftspolitischen Bedeutung des Spitzensports, um studierenden Spitzensportlerinnen und -sportler in der Dualen Karriere zu unterstützen. Der Hochschulstandort Berlin hat zusammen mit dem Olympiastützpunkt Berlin auf der Grundlage des Nationalen Spitzensportkonzeptes zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Vereinbarkeit von Spitzensport und Hochschulstudium zu fördern.

Gemeinsam bewarben sich die Berliner Hochschulen: Beuth Hochschule für Technik, die Hochschule für Gesundheit & Sport, die Hochschule für Wirtschaft und Recht, die Hochschule für Technik und Wirtschaft, die Charité, die Humboldt-Universität, die Technische Universität und die Freie Universität mit dem OSP Berlin um die Auszeichnung „Hochschule des Spitzensports“. Die Entscheidung, den Titel an die Berliner Verbundbewerbung zu vergeben, traf das DOSB-Präsidium auf der Grundlage einer vorbildlichen Zusammenarbeit aller Spitzensport fördernden Institutionen im Land Berlin. Die acht Hochschulen dürfen diesen Titel nun ein Jahr lang führen.

Bernhard Schwank, Direktor Leistungssport im DOSB, bekräftigte in seiner Laudatio, die Partnerschaft und die Zusammenarbeit mit den Universitäten und Hochschulen stellten einen äußerst wichtigen Baustein einer "athletengerechten Langzeitentwicklung" dar. „Ihr Verbund fördert in vorbildlicher Weise die duale Karriere von Sportlerinnen und Sportlern. Er ermöglicht den Aktiven eine enge Abstimmung zwischen den Anforderungen des Hochleistungssports und des Studiums und trägt so dazu bei, dass Deutschland in der Weltspitze mithalten kann." Schwank verdeutlichte diese Einschätzung am Beispiel der Olympischen Spiele in Peking 2008. Dort bestand die Olympiamannschaft zu mehr als einem Drittel aus Studierenden. Die Zahl zeige, welchen "enormen Beitrag Studierende für die Repräsentation Deutschlands bei Olympischen Spielen leiste."

Nico Sperle, Vorstandsvorsitzender des adh, begrüßte die Auszeichnung: „Die Förderaktivitäten der ausgezeichneten Berliner Hochschulen, die Bemühungen der an den Hochschulen tätigen Koordinatoren im Verbund mit der Laufbahnberatung am OSP Berlin und insbesondere der sportliche Erfolg der unterstützten Aktiven haben den Standort zu einem Best-Practice-Beispiel innerhalb und außerhalb Deutschland werden lassen. Die Auszeichnung wirft ein zusätzliches Schlaglicht auf die Arbeit vor Ort im Sinne der Kaderathletinnen und -athleten.“ Der adh beglückwünscht die  Preisträger in Berlin und sieht mit der Preisverleihung insbesondere die Arbeit der beiden im Verbundsystem verankerten Partnerhochschulen des Spitzensports gewürdigt. Die TU Berlin und die HU Berlin verpflichten sich im Rahmen des adh-Projekts „Partnerhochschulen des Spitzensports“ mit dem OSP Berlin und weiteren Partnern dazu, die Duale Karriere ihrer Studierenden bestmöglich zu fördern. Das große Engagement und die erfolgreichen Unterstützungsmaßnahmen (Infos zu den Förderdetails) sind Ergebnis eines langjährigen partnerschaftlichen Entwicklungsprozesses. Beleg für die nachhaltig positive Arbeit in der Bundeshauptstadt ist zudem, dass die Beuth Hochschule für Technik nach ihrer Auszeichnung in der ersten Auflage des Wettbewerbs nun innerhalb des Verbundsystems erneut geehrt wird. „Die gelebte Förderung studierender Spitzensportlerinnen und -sportler in Berlin hat einen hohen Vorbildcharakter für weitere deutsche Hochschulen, Städte und Bundesländer“, so die Einschätzung des Vorstandsvorsitzenden.


Weitere Infos zur Auszeichnung:

http://www.dosb.de/de/leistungssport/spitzensport-news/detail/news/-8554249ffb/

http://www.dosb.de/de/leistungssport/spitzensport-news/detail/news/berliner_hochschulen_erhalten_praedikat_des_dosb/

http://www.hu-berlin.de/pr/pressemitteilungen/pm1111/pm_111130_00

Weitere Infos zum erfolgreichen Abschneiden der Studierenden bei den Olympischen Sommerspielen 2008

 

 

Ansprechpartner

Paulus-Johannes Mocnik

Tel.: 06071-208613

Fax: 06071-207578

mocnik(at)adh.de

Juli 2015
MoDiMiDoFrSaSo
29
30
01
02
  • Netzwerktreffen Gesundheitsförderung
03
  • Netzwerktreffen Gesundheitsförderung
  • adh-Open Lacrosse
  • 28. Sommer-Universiade 2015
04
  • adh-Open Lacrosse
  • 28. Sommer-Universiade 2015
05
  • adh-Open Lacrosse
  • 28. Sommer-Universiade 2015
06
  • 28. Sommer-Universiade 2015
07
  • 28. Sommer-Universiade 2015
08
  • 28. Sommer-Universiade 2015
09
  • 28. Sommer-Universiade 2015
10
  • 28. Sommer-Universiade 2015
11
  • 28. Sommer-Universiade 2015
12
  • 28. Sommer-Universiade 2015
13
  • 28. Sommer-Universiade 2015
14
  • 28. Sommer-Universiade 2015
15
16
17
18
19
  • EUC Volleyball
20
  • EUC Volleyball
21
  • EUC Volleyball
  • EUC Fußball
22
  • EUC Volleyball
  • EUC Fußball
  • EUC 7er Rugby
23
  • EUC Volleyball
  • EUC Fußball
  • EUC 7er Rugby
  • EUC Karate
24
  • EUC Volleyball
  • EUC Fußball
  • EUC 7er Rugby
  • EUC Karate
25
  • EUC Volleyball
  • EUC Fußball
  • EUC 7er Rugby
  • EUC Karate
26
  • EUC Volleyball
  • EUC Fußball
  • EUC Karate
27
  • EUC Fußball
  • EUC Tennis
28
  • EUC Fußball
  • EUC Tennis
29
  • EUC Tennis
30
  • EUC Tennis
31
  • EUC Tennis
01
  • EUC Tennis
02
  • EUC Tennis
  • DHM Triathlon
  • EUC Futsal
  • EUC Handball

News-Feed abonnieren